Ampermoos am Ammersee

ampermoosNördlich des Ammersees, zwischen Stegen und Grafrath (Landkreis Fürstenfeldbruck) erstreckt sich das Naturschutzgebiet Ampermoos. Durch das Abschmelzen der Gletscher nach der letzten Eiszeit entstand ein Verlandungsmoor. Die Amper und einige kleinere Bäche fließen durch das ca. 550 ha große Feuchtgebiet. 1982 wurde das Ampermoos zum Naturschutzgebiet erklärt, mit dem Ziel die Tier- und Pflanzenwelt dieser typischen Moorlandschaft erhalten. Es ist eines der wichtigsten Niedermoore Deutschlands und durch die Ramsar-Konvention geschützt und Teil des europäischen Biotop-Verbundes NATURA 2000.
Der für ein Moor wichtige hohe Grundwasserstand hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verringert und artfremde Pflanzen besiedelten die Flächen. Schon in den 1980er Jahren wurde ein Plan zur Wiedervernässung erstellt. Nach heftigen Debatten und rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen Anrainern und Naturschützern wird im Winter 2012/2013 mit der Wiederanhebung des Grundwasserspiegels begonnen. Mehr dazu >> Wasserwirtschaftsamt München.
Über 300 Vogelarten wurden am Ammersee und seinen angrenzenden Wiesen- und Schilfflächen gesichtet, unter anderem Wachtel, Graureiher, Silberreiher, Wiesenweihe, Rotmilan, Schwarzmilan, Mäusebussard, Merlin, und Wanderfalke. Das Ampermoos ist nicht nur ein wichtiger Brutplatz für Bekassine, Kiebitz, Großer Brachvogel, Braunkehlchen, Schwarzkehlchen und Wiesenpieper sondern auch Rast- und Ruheplatz für viele ziehende Vögel im Frühjahr und Herbst. In den Wintermonaten benutzen Kornweihen das Gebiet als Schlafplatz und Raubwürger überwintern hier. In den (eingezäunten) Echinger Klärteichen halten sich Kanadagänse, Schnatterenten, Reiherenten, Zwergtaucher, Blässhühner, Krickenten und Teichhühner auf.
Das Ampermoos liegt nordöstlich von Eching am Ammersee. Vom 1. März bis 15. Juli darf das Gebiet nicht betreten werden. Es führen aber Wege rund um das Gebiet. Mehrere Informationstafeln helfen bei der Orientierung.
Zu erreichen ist Eching am Ammersee über die Autobahn A96 Richtung Lindau, Ausfahrt Inning am Ammersee, dann gleich wieder rechts ab in die Staatsstraße 2070 Richtung Stegen. Man fährt parallel zur Autobahn und biegt im Kreisverkehr nach Eching am Ammersee ab. Nach Überquerung des Baches Windach rechts abbiegen in die Stegener Straße Richtung Sportplatz. Zwischen Sportplatz und Kläranlage geht ein Weg links ab in das Naturschutzgebiet. Hier befindet sich eine Informationstafel, die die Wege, die betreten werden dürfen, aufzeigt.
Seit Juni 2015 gibt es einen neuen Naturbeobachtungsturm (Bilder) südwestlich von Grafrath. 500 Meter nördlich von Kottgeisering (Landkreis Fürstenfeldbruck) auf der Höhe der Grafrather Straße 53 zeigt eine Hinweistafel den Weg zum Turm. Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Mehr Informationen >> Projekt »Ammerseepfad«
>> Schutzgemeinschaft Ammersee e.V.
Weitere Beobachtungsplätze am Ammersee: >> Vogelfreistätte Ammersee-Süd >> Raistinger Wiesen

Ampermoos Infotafel

Infotafel am Ampermoos

Ampermoos

Ampermoos bei Eching am Ammersee, Dezember 2012

Ampermoos

Ampermoos bei Eching am Ammersee, Dezember 2012

Windach

Die Windach fließt in die Amper, Dezember 2012

beobachtungsturm_kottgeisering_febr2016_0867

Beobachtungsturm bei Kottgeisering, Februar 2016

beobachtungssturm_kottgeisering_febr2016_0873

Hinweistafeln im Beobachtungsturm bei Kottgeisering, Februar 2016

ampermoos_kottgeisering_febr2016_0878

Ampermoos bei Kottgeisering, Februar 2016

Dieser Beitrag wurde unter Beobachtungsplätze, München-Umland, Winter abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .