Kraniche am Stausee Kelbra (Thüringen)

Kraniche auf ihrem Herbstzug zu beobachten ist eines der Highlights jedes Vogelbeobachters. Da wir in Bayern nur sehr selten ziehende Kraniche sehen können, habe ich beschlossen, ihnen »nachzufahren«. Von ihren Brutgebieten im Nordosten Europas starten die Kraniche in ihre Überwinterungsgebiete in Frankreich, Spanien und zu einem kleinen Teil an die Küste Nordafrikas.

Elbe – Tag 1: Kranich und Seeadler

Dienstag, 4. Juni 2013, (Sonne, windig, ca. 20 Grad, sommerlicher Tag), Mittelelbe, Naturschutzgebiet Lenzen-Wustrower-Elbniederung und Rambower Moor Nach einigen Vogelbeobachtungsreisen im Süden Bayerns geht es in diesem Jahr in das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. Unser Ausgangspunkt für eine Woche ist das brandenburgische Lenzen (Elbe), das ungefähr 150 Kilometer südlich von Hamburg liegt.

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

»Biosphärenreservate sind eine Auszeichnung der UNESCO und gleichzeitig eine Chance für die beteiligten Regionen, weil in Biosphärenreservaten das Zusammenleben von Mensch und Natur beispielhaft erprobt wird. Sie haben den Auftrag, vielfältige Kulturlandschaften zu entwickeln, wertvolle Lebensräume zu erhalten und vor zerstörenden Eingriffen zu schützen …«, so definiert der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften EUROPARC Deutschland e.V., in…

Uferschnepfe und Kraniche am Echinger Stausee

Sonntag, 17. März 2013 (meistens bedeckt, etwas Sonne, ca. 6 bis 9 Grad, kalter Frühlingstag), Echinger Stausee und Unterwattenbacher Moos, 10.30 bis 18 Uhr  Die immer noch winterlichen Temperaturen und jede Menge Neuschnee in Mittel- und Norddeutschland bringen neue Überraschungen in der Vogelwelt. Es gibt einen Zugstau. Das bedeutet, dass manche Zugvögel, die normalerweise an…

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben