Kranichzug über München

Samstag, 2. November 2019 (sonnig, etwas bewölkt, 16 Grad), Isar (Corneliusbrücke, Braunauer Brücke, Flaucher), 13.30 bis 17 Uhr

Man braucht etwas Glück um in Bayern Kraniche auf ihrem Herbstzug zu sehen. Das Brutgebiet der Kraniche liegt im Nordosten Europas und bei ihrem Zug in die Wintergebiete in Frankreich bzw. Spanien überfliegen sie Deutschland in südwestlicher Richtung. Bayern liegt da nicht auf ihrer Route, da zu weit im Süden. Aber neben dem westeuropäischen Zugweg gibt es noch den baltisch-ungarischen, der sich südlich von Ungarn nochmal in einen östlichen und einen westlichen Weg teilt. Die Westzieher queren Süditalien und ihr Ziel ist die Küste Nordafrikas. Von den Ostziehern weiß man noch sehr wenig, ein Teil überwintert in Israel. Wichtige Rastplätze dieser Route befinden sich im ungarischen Hortobágy-Nationalpark.

Seit einigen Jahren werden auch nördlich der Alpen vermehrt ziehende Kraniche gesehen. Sie spalten sich aus der baltisch-ungarischen Route ab und queren Südbayern in west-südwestlicher Richtung, fliegen entlang der Alpen weiter über Baden-Württemberg und die Schweiz, um in Frankreich zu rasten.

Seit Oktober wurden in Südbayern deutlich mehr Kraniche als in den letzten Jahren gemeldet. Es sind nicht nur kleine Gruppen sondern auch große Trupps mit bis zu 800 Vögeln unterwegs.

Kraniche über Giesing

Ich habe heute wirklich Glück und kann die »Vögel des Glücks«, wie sie auch genannt werden, in München sehen. Das Wetter ist herrlich und nach langer Zeit will ich mal wieder an der Isar (Bild) eine kleine Tour machen. Während meiner Anfahrt – ich bin noch in den Isarauen – höre ich in der Nähe der Reichenbachbrücke trompetenartige Rufe (Tonbeispiel xeno-canto). Zwischen den Bäumen kann ich den Himmel nicht sehen, deshalb radle ich schnell zum Fluss um einen freien Blick zu bekommen. 72 Kraniche (Bilder) kreisen am Himmel, so als ob sie sich gerade wieder neu sortieren möchten. Das Ganze dauert nur wenige Minuten und dann ziehen sie in ihrem typisch V-förmigen Formationsflug in südwestlicher Richtung ab. Tolles Erlebnis. Ziehende Kraniche sind eines der beeindruckendsten Schauspiele in der Vogelwelt.

Isar im November 2019
Kraniche (Common Crane), Isar, München, November 2019
Kraniche (Common Crane), Isar, München, November 2019

Lachmöwen-Variationen

Nach diesem Highlight schaue ich mir die Vögelchen auf der Isar an. Lachmöwen rasten südlich der Reichenbachbrücke (Bild). Das ganze Jahr über findet man sie an der Isar, aber im Herbst und im Winter sind auch Überwinterer unter den Standvögeln. Die Lachmöwen (Bilder) tragen ihr Schlichtkleid. Statt der schokoladenfarbenen Kapuze, die sie im Prachtkleid zeigen, ist der Kopf nun überwiegend weiß und es zeigt sich ein breiter, dunkler Ohrfleck. Schnabel und Beine sind rot oder braunrot, die Schnabelspitze dunkel. Die Farbe der Beine ist sehr vielfältig. Manche sind orange, hellrot oder auch in einem leuchtend dunklen Rot. Bei einer der Möwen weist der Bauch auch eine leicht lachsfarbene Färbung (Bild) auf. Die Möwe mit dem gelben Ring »T9PN« wurde in Polen beringt, recherchiere ich auf der Website von »European Colour-Ring Birding«. Alle offiziell beringten Vögel haben auch noch einen Metallring, so wie diese hier.

Lachmöwen-Rastplatz, Isar, München, November 2019
Lachmöwen (Black-headed Gull), Isar, München, November 2019
Lachmöwe (Black-headed Gull), Isar, München, November 2019
Lachmöwen (Black-headed Gull), Isar, München, November 2019
Beringte Lachmöwe aus Polen (Black-headed Gull), Isar, München, November 2019

»Kraulende« Rabenkrähen

Der Stockenten-Erpel (Bild) der unweit der Lachmöwen am steinigen Ufer verweilt, fällt mir auf, weil er so selbstbewusst und aufmerksam zu mir rüber guckt. Auf meinem Weg flussaufwärts beobachte ich eine Weile zwei Rabenkrähen (Bilder, Video auf Youtube). Eine davon »krault« die andere, die lässt es ungerührt geschehen. Oder befreit eine Krähe die andere von Parasiten? Ich weiß es nicht. Vor seiner Hütte am Heizkraftwerk sitzt ein Wanderfalke (Bild). Am Flaucher (Bild) ist wie immer einiges los. Höckerschwäne, Rabenkrähen, Stockenten, Graugänse und auch mehrere Gänsesäger (einer davon im Bild) haben sich hier versammelt.

Stockente (Mallard), Isar, München, November 2019
Rabenkrähen (Carrion Crow), Isar, München, November 2019
Wanderfalke (Peregrine Falcon), Isar, München, November 2019
Flaucher, Isar, München, November 2019
Gänsesäger (Common Merganser), Isar, München, November 2019

Vogeltagesliste: Höckerschwan, Graugans, Kanadagans, Stockente, Gänsesäger, Wanderfalke, Kranich (72), Lachmöwe, Straßentaube, Buntspecht, Gebirgsstelze, Kohlmeise, Blaumeise, Rabenkrähe, Mandarinente

* Teaserbild Kranich von Andreas Hoja auf Pixabay

Weiterer Reisebericht über rastende Kraniche am Stausee Kelbra in Thüringen (siehe Artikel im November 2016)

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben