Nordseeküste – Tag 4 spätnachmittags: Rastende Alpenstrandläufer und ein Seeadler

Dienstag, 24. Mai 2022 (heiter, 14 Grad, Wind 20 bis 30 km/h, windiger Frühlingstag, Hochwasser 8.24 und 20.45 Uhr), Dithmarscher Speicherkoog, Wöhrdener Loch, 17.15 bis 20.30 Uhr

Der Regen hat im Laufe des Nachmittages nachgelassen und zum Abend hin scheint schon wieder die Sonne. Heute ist um 20.45 Uhr Hochwasser. Das bedeutet, dass mit dem steigenden Wasser die Vögel immer näher an das Ufer kommen. Deshalb ist mein Plan nach Helmsand zu radeln um dort die Vögel aus nächster Nähe zu beobachten. Um 17.15 Uhr radle ich in Büsum los und bin gegen 18.15 Uhr in Helmsand. Aber ich habe wieder einmal den Wind vergessen. Als ich auf dem Deich stehe und Richtung Wattenmeer sehe, bläst es mich fast um. Und ein Blick durch das Spektiv zeigt mir, dass ich durch die Erschütterungen nichts sehe – Fotos zu machen wäre dann auch unmöglich. Na ja, dann eben nicht. Ich radle zurück, komme am Wöhrdener Loch (Bild) vorbei und beschließe hier das Vogeltreiben zu beobachten. Es ist 18.45 Uhr, also zwei Stunden vor der Flut. Es sind die üblichen Vögel in der üblichen Anzahl vor Ort und sie sind mit Nahrungssuche beschäftigt: Sandregenpfeifer, Steinwälzer, Alpenstrandläufer, Goldregenpfeifer, Löffler und Brandgänse (Bilder)

Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Sandregenpfeifer (Common Ringed Plover), Steinwälzer (Ruddy Turnstone), Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Alpenstrandläufer (Dunlin), Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Goldregenpfeifer (European Golden Plover), Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Löffler (Eurasian Spoonbill), Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Brandgans (Common Shelduck), Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022

Einflug aus dem Wattenmeer

Gegen 19.20 Uhr sehe ich am Ufer eine größere Truppe Großmöwen (Bild). Es sind überwiegend immature Vögel und ich vermute es sind Silbermöwen. Um 19.30 Uhr fliegt ein großer Trupp Limikolen (Bild) ein. Als ich um 20 Uhr erneut die Wiesen rund um den See absuche, fällt mir auf, dass nun um die tausend Alpenstrandläufer (einige davon auf dem Bild) hier rasten. Einige fressen noch, aber die meisten haben ihren Kopf schon im Gefieder versteckt. Und bei einem Blick auf das leider sehr weit entfernte Ufer des Sees zeigt, dass sich weitere Watvögel (Bild) eingefunden haben. Mit Hilfe der Bilder kann ich folgende Arten erkennen: Knutt, Kiebitzregenpfeifer, Steinwälzer, Austernfischer. Um 20.45 Uhr erreicht die Flut den höchsten Stand, im Wattenmeer finden sie nun keine Nahrung mehr. Also wird eine Pause eingelegt. Übrigens: Auf dem letzten Bild ist noch ein Seeadler (Bild) zu sehen, der es sich in der Wiese gemütlich gemacht hat.

Großmöwen (Gull), Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Einflug Limikolen am Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Alpenstrandläufer (Dunlin), Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Rastende Watvögel im Vordergrund, Seeadler (White-tailed Eagle) im Hintergrund, Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022

Vogeliste: Alpenstrandläufer (ca. 1000), Sandregenpfeifer, Weißwangengans, Uferschnepfe, Säbelschnäbler, Rotschenkel, Kiebitz, Schnatterente, Löffler, Steinwälzer, Rauchschwalbe, Wiesenpieper, Feldlerche, Austernfischer, Silbermöwe, Brandgans, Knutt, Kiebitzregenpfeifer, Goldregenpfeifer, Seeadler, Bluthänfling, Star, Rauchschwalbe, Jagdfasan, Steinschmätzer, Stockente

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben