Nordseeküste – Tag 2: Mornellregenpfeifer und Teichwasserläufer

Montag, 5. September 2016 (anfangs bedeckt, dann sonnig, 21 Grad, schöner Herbsttag, Hochwasser 16.22 Uhr), Dithmarscher Speicherkoog, Wöhrdener Loch, Odinsloch, Kronenloch, 9 bis 16 Uhr
Gestern wurden Mornellregenpfeifer am Wöhrdener Loch gesichtet! Da bietet sich doch eine Nachsuche an. Die Schlechtwetterfront hat sich aufgelöst und für die ganze Woche wird schönes Wetter vorhergesagt. Ich radle die Deichstraße nach Süden zum Wöhrdener Loch. Auf einem Zaun haben sich Rauchschwalben, Mehlschwalben und Uferschwalben (Bild) versammelt. Letztere erkenne ich an dem braunen Federkleid. Als ich das Wöhrdener Loch erreiche, überlege ich, wo ich die Mornellregenpfeifer suchen soll. Ab Ende Juli räumen Mornellregenpfeifer ihre Brutplätze in den skandinavischen Fjäll- und Tundrengebieten. Viele der europäischen Vögel fliegen im August bzw. September nonstop in die nordafrikanischen Winterquartiere, aber manche legen auf ihren traditionellen Zugrouten auch eine Rast ein. Abgeerntete Felder oder kurzrasige Wiesen sind beliebte Rastplätze. In Bayern sind zum Beispiel die auf Anhöhen gelegenen, frisch umbrochenen Ackerflächen bei Seligenstadt (nähe Würzburg) ein bekannter Rastplatz. Anfang Oktober wurde auch bei Landshut ein Mornellregenpfeifer entdeckt. Ich stehe nun vor der weiten Marschlandschaft und hoffe den ca. 20 bis 24 Zentimeter großen Vogel zu finden. Ist nicht so einfach. In weiter Ferne sehe ich erstmal einen Birder am Straßenrand stehen. Den könnte ich doch mal fragen. Und – ich habe Glück – der nette Herr hat die Mornellregenpfeifer im Visier. Es sind insgesamt sechs diesjährige Mornellregenpfeifer (einige davon auf den Bildern), die sich auf der Wiese aufhalten. Anhand des langen, im Nacken zusammenlaufenden hellen Überaugenstreifs und dem weißen Brustband kann man sie bestimmen. Aufmerksam beobachten sie die Umgebung. Manchmal läuft einer schnell und geduckt über das Gras, bleibt stehen, pickt etwas auf und stellt sich dann wieder in die Beobachterpose. Ich kann sie lange und schön sehen und den Standort der Vögel auch gleich an drei Hamburger Birder weitergeben. Die nächsten Tage hatte ich kein Glück mehr und ich habe die Mornellregenpfeifer nicht mehr gefunden, aber bis Mittwoch wurden sie von anderen Vogelbeobachtern noch gesehen.

Nach diesem schönen Erlebnis radle ich weiter nach Süden zum Odinsloch (Bild). Die kleinen Seen liegen direkt neben der Straße. Einer der Hamburger Vogelbeobachter winkt mir schon heftig zu. Ein Teichwasserläufer (Bild) wurde entdeckt. Als ich vom Fahrrad absteige, fliegt der Vogel leider etwas nach hinten ab. Den in Mitteleuropa sehr seltenen Vogel habe ich erst einmal im September 2014 am Neusiedler See (> Artikel) gesehen. Deshalb ist meine Freude sehr groß. Der grau-weiße Vogel mit seinen sehr langen Beinen und dem dünnen, geraden Schnabel lebt zur Brutzeit in den Steppenzonen Osteuropas. Er überwintert in Afrika südlich der Sahara. Ziemlich nah kann ich auch noch einen  Steinschmätzer (Bild) und einen Flussuferläufer (Bild) am Ufer entlang laufen sehen.

Mein Tour führt mich weiter nach Süden, an einem Campingplatz vorbei bis zum Meldorfer Hafen. Von dort sind es noch ca. 1,5 Kilometer landeinwärts bis zu einem kleinen Parkplatz auf dem sich der Beobachtungsturm Kronenloch (Bild) befindet. Es ist mittlerweile 13 Uhr und der Blick vom Turm geht nach Süden, das heißt dass die Sonne ziemlich blendet. Aber es ist ein schöner Platz mit weiter Sicht auf das Kronenloch und die kleine Sandbank. Überwiegend Kiebitze, aber auch Sandregenpfeifer, einige Dunkle Wasserläufer, Alpenstrandläufer, Sichelstrandläufer (Bild) und Kampfläufer (Bild) machen hier Rast. Und zu meiner Überraschung finde ich auch hier einen Teichwasserläufer (Bilder). Ob das der gleiche Vogel ist, den ich am Odinsloch gesehen habe, kann ich nicht eindeutig sagen. Laut Ornitho-Portal sind in dieser Woche ein einziges Mal zwei Teichwasserläufer gleichzeitig gesehen worden.

Gegen 15 Uhr mache ich mich wieder auf den Rückweg nach Büsum. Das Flut steigt und ich bin neugierig, was heute am Wöhrdener Loch (Bild) zu sehen ist. Einige Beobachter sind vor Ort und man tauscht sich über die Mornellregenpfeifer aus, die ich nachmittags leider nicht mehr gefunden habe. Ein Wanderfalke (Bild) hat auf einem Zaunpfosten Platz genommen. An den Ufern rasten Kampfläufer (Bild) und auch Pfuhlschnepfen und ca. 50 Große Brachvögel (Bild) haben sich in das Schutzgebiet zurückgezogen. Zwischen den Kiebitzen finde ich noch einen Kampfläufer (Bild). Immer wieder fliegen größere Vogeltrupps ein, darunter auch ca. 150 Goldregenpfeifer (Bild). Soviele Goldregenpfeifer habe ich noch nie gesehen – das ist ja phantastisch. Aber dazu gibt es noch eine andere Geschichte …

Vogeltagesliste: Graugans, Brandgans, Stockente, Schnatterente, Löffelente, Pfeifente, Krickente, Tafelente, Reiherente, Kormoran, Graureiher, Mäusebussard, Turmfalke, Wanderfalke, Blässhuhn, Kranich (5), Austernfischer, Sandregenpfeifer, Mornellregenpfeifer (6), Goldregenpfeifer, Kiebitz, Steinwälzer, Alpenstrandläufer, Sichelstrandläufer, Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Rotschenkel (?), Dunkler Wasserläufer, Teichwasserläufer, Pfuhlschnepfe, Großer Brachvogel (ca. 50), Bekassine, Kampfläufer (ca. 30), Lachmöwe, Silbermöwe, Ringeltaube, Türkentaube, Uferschwalbe (2), Rauchschwalbe, Mehlschwalbe, Bachstelze, Wiesenschafstelze, Steinschmätzer, Amsel, Blaumeise, Kohlmeise, Dohle, Rabenkrähe, Star, Haussperling, Buchfink, Bluthänfling

01_rauch-mehl-uferschwalbe_dithmarschen_2016-09-05_5789
Rauchschwalben, Mehlschwalbe, Uferschwalben, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
02_mornellregenpfeifer_woehrdener-loch_2016-09-05_5821
Mornellregenpfeifer, Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
03_mornellregenpfeifer_woehrdener-loch_2016-09-05_5820
Mornellregenpfeifer, Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
04_mornellregenpfeifer_woehrdener-loch_2016-09-05_5837
Mornellregenpfeifer, Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
05_odinsloch_2016-09-05_5872
Odinsloch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
06_teichwasserlaeufer_odinsloch_2016-09-05_5856
Teichwasserläufer, Odinsloch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
07_steinschmaetzer_odinsloch_2016-09-05_5863
Steinschmätzer, Odinsloch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
08_flussuferlaeufer_odinsloch_2016-09-05_5869
Flussuferläufer, Odinsloch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
09_kronenloch_schleswig-holstein_2016-09-05_5903
Kronenloch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
10_sichelstrandlaeufer_kampflaeufer-kronenloch_2016-09-05_5923
Sichelstrandläufer, Kampfläufer, Kronenloch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
11_teichwasserlaeufer-kronenloch_2016-09-05_5935
Teichwasserläufer, Kronenloch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
12_teichwasserlaeufer-kronenloch_2016-09-05_5941
Teichwasserläufer, Kronenloch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
13_woehrdener-loch_2016-09-05_5960
Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
14_wanderfalke_woehrdener-loch_2016-09-05_5976
Wanderfalke, Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
15_kampflaeufer_woehrdener-loch_2016-09-05_5990
Kampfläufer, Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
16_grosser_brachvogel_pfuhlschnepfe_woehrdener-loch_2016-09-05_5995
Große Brachvögel, Pfuhlschnepfen, Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
17_kiebitz_kampflaeufer_woehrdener-loch_2016-09-05_6019
Kiebitze, Kampfläufer, Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016
18_goldregenpfeifer_woehrdener-loch_2016-09-05_6028
Goldregenpfeifer, Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, September 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben