Wespenbussard am Ismaninger Speichersee

Sonntag, 31. Juli 2022 (sonnig, 27 bis 28 Grad, hochsommerlicher Tag), Ismaninger Speichersee, Ostbecken und östliches Westbecken, Abfanggraben, 12 bis 17.15 Uhr

Viel Sonne, warm, aber nicht allzu heiß, wenig Wind – perfekt für eine nachmittägliche Tour zum Ismaninger Speichersee. Eine meiner Radstrecken führt über Daglfing, entlang des Abfanggrabens bis nach Landsham und von dort in nördliche Richtung zum Speichersee. Wo der Hüllgraben in den Abfanggraben (Bild) fließt, mache ich den ersten Halt. Zeigt sich vielleicht eine Wasseramsel, die laut Landesbund für Vogel- und Naturschutz (LBV) hier leben soll? Im Mai 2016 konnte ich an dieser Stelle eine solche beobachten. Heute entdecke ich einen Flussuferläufer (Bilder), der auf einem angeschwemmten Balken rastet. Etwas später macht er sich im seichten Wasser auf die Suche nach Nahrung.

Abfanggraben (München), Juli 2022
Flussuferläufer (Common Sandpiper), Abfanggraben, Juli 2022
Flussuferläufer (Common Sandpiper), Abfanggraben, Juli 2022

Wespenbussard – versteckt im Baum

Mein Highlight des Tages finde ich, als ich am Ostbecken des Speichersees ankomme. Ein Wespenbussard (Bilder) hat sich in einem Baum niedergelassen. Leider ist er ziemlich versteckt zwischen all den Zweigen und Blättern. Anhand der gelben Iris, des langen Halses und der insgesamt langgestreckten Figur bin ich mir ziemlich sicher, dass ich einen Wespenbussard vor mir habe. Außerdem wurden seit Mitte Mai immer wieder ein bzw. auch zwei Individuen in diesem Gebiet gemeldet. Der Wespenbussard ist in etwa so groß wie der Mäusebussard. Er lebt von Mai bis August in Europa und zieht im September ins tropische Afrika. Der deutsche Name leitet sich von seiner Lieblingsspeise ab, die in Mitteleuropa überwiegend aus der Brut der Deutschen Wespe besteht. Um diese aufzuspüren, sitzen Wespenbussarde unterhalb der Krone von Bäumen in aufgelockerten Wäldern, an Waldrändern und ähnlichen offenen Strukturen. Sie halten dabei Ausschau nach fliegenden Wespen, die in Bodennähe verschwinden. Die so gefundenen Nester werden ausgegraben und Teile mit Larven und Puppen zum eigenen Nest transportiert. Während des Grabens schließt der Wespenbussard seine Augen. Dichte und steife Federn am Kopf (Pixabay-Bild Wespenbussard) und schlitzförmige, schmale Nasenlöcher schützen ihn vor den Stichen der Wespen. (Quelle: Wikipedia)

Wespenbussard (European Honey Buzzard), Ismaninger Speichersee, Juli 2022
Wespenbussard (European Honey Buzzard), Ismaninger Speichersee, Juli 2022
Wespenbussard (European Honey Buzzard), (Foto: Alicia Chan auf Pixabay)

Höckerschwan-Familie, entspannte Watvögel und ein hungriger Neuntöter

Nach dieser besonderen Entdeckung genieße ich noch das entspannte Treiben am See. Zwei Höckerschwäne (Bilder) führen ihre drei Jungen über den See und lassen sich anschließend auf der kleinen Insel im Ostbecken nieder. Ein Bruchwasserläufer (Bild) sucht am Ufer nach Nahrung und zwei Flussuferläufer (Bilder) rasten auf der Spitze eines hohen Steins. Die Brutzeit letzterer Watvögel – wenn sie denn gebrütet haben – ist schon vorbei. Ihre Überwinterungsgebiete liegen im Mittelmeerraum, der Bruchwasserläufer zieht nach Afrika. Bei meiner Heimfahrt entlang der Fischteiche finde ich noch Neuntöter (Bild). Auf einem kahlen Busch sitzt – leider im Gegenlicht – ein hungriger, junger Neuntöter. Zwei ziemlich beschäftigte Eltern stopfen dem Kleinen im Sekundentakt Nahrung in den Schnabel.

Höckerschwäne (Mute Swan), Ismaninger Speichersee, Juli 2022
Höckerschwäne (Mute Swan), Ismaninger Speichersee, Juli 2022
Bruchwasserläufer (Wood Sandpiper), Ismaninger Speichersee, Juli 2022
Flussuferläufer (Common Sandpiper), Ismaninger Speichersee, Juli 2022
Neuntöter (Red-backed Strike), Ismaninger Speichersee, Juli 2022

Vogeltagesliste: Höckerschwan, Graugans, Stockente, Schnatterente, Tafelente, Kolbenente, Zwergtaucher, Haubentaucher, Kormoran, Graureiher, Wespenbussard, Turmfalke, Baumfalke, Blässhuhn, Bruchwasserläufer, Flussuferläufer, Lachmöwe, Mittelmeermöwe, Flussseeschwalbe, Straßentaube, Ringeltaube, Rauchschwalbe, Mehlschwalbe, Bachstelze, Wiesenschafstelze, Wacholderdrossel, Amsel, Mönchsgrasmücke, Gelbspötter, Neuntöter, Saatkrähe, Rabenkrähe, Feldsperling, Buchfink, Stieglitz, Goldammer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben