Ismaninger Speichersee

Ismaning Juni 2011Circa 20 km nordöstlich von München liegt der Ismaninger Speichersee. Angelegt wurde er Ende der 1920er-Jahre zur Abwasserreinigung. Er ist circa sieben Kilometer lang und etwa einen Kilometer breit. Der See ist durch einen Damm in zwei Becken geteilt – das etwas größere Westbecken und das Ostbecken. Am Südufer des Sees reihen sich Fischteiche aneinander, die aber nicht zugänglich sind. Der See hat eine große Bedeutung als Brut-, Überwinterungs- und Durchzugsgebiet und ist eines der größten Mausergebiete Europas, speziell für die Schnatterenten. Mehr Informationen auf der >> LBV-Website und bei >> Wikipedia. Vor Ort sind im Herbst 2011 fünf Infotafeln aufgestellt worden, die viel Wissenswertes über den See und die Wasservögel liefern.

Von München aus ist der See am besten mit dem Auto erreichbar. Auf die Autobahn A94 Richtung Osten, bei Parsdorf ab nach Norden, Richtung Grub bzw. Landsham. Auf der Speicherseestraße kommt man direkt zum Damm, wo es Parkplätze gibt.
Der umweltfreundlichere Anfahrtsweg ist mit dem Rad entlang der Isar nach Norden bis zum Unterföhringer See, hier rechts ab Richtung Ismaninger Speichersee (Ca. 1,5 Stunden ab Haidhausen) oder per S-Bahn nach Ismaning und von dort aus zum See.

infotafeln

Zwei von fünf Informationstafeln am Ismaninger Speichersee

Ismaninger Speichersee Nov 2010

Ismaninger Speichersee

Ismaninger Speichersee nov 2010

Ismaninger Speichersee – abgelassene Fischteiche

Ismaning Fischteiche Juni 2011

Fischteiche im Sommer

Ismaning Juni 2011

Ismaninger Speichersee – Blick auf das Ostbecken

Dieser Beitrag wurde unter Beobachtungsplätze, Herbst, München-Umland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.