Nordseeküste – Tag 3: Säbelschnäbler, Kiebitzregenpfeifer, Goldregenpfeifer

Montag, 23. Mai 2022 (heiter, 17 bis 22 Grad, Wind bis 35 km/h, sonniger, stürmischer Frühlingstag, Hochwasser 7.14 und 19.31 Uhr), Wöhrdener Loch, Dithmarscher Speicherkoog, Odinsloch, Helmsand, 9 bis 15 Uhr

Wieder weht der Wind sehr heftig. Ich entscheide mich von Büsum aus in den Süden bis nach Helmsand zu radeln. Am Wöhrdener Loch mache ich nur einen kurzen Halt. Der hübsche und sehr auffällige Austernfischer (Bild) ist wieder da. Am Samstag hatte ich ihn schon gesehen. Er sitzt gerne auf dem Holzpfosten und sichtet die Umgebung. Dann fliegt er in die Wiese, ich vermute, dass da irgendwo sein Nest ist. Bei meinem nächsten Halt in der Nähe des Odinslochs kann ich an einem kleinen See Säbelschnäbler (Bilder) beobachten. Es sind zwei Paare und ihre Küken. Die beiden Paare scheinen Stress miteinander zu haben. Jedenfalls beschließt ein Vogelpaar sich einen neuen Platz zu suchen und dazu müssen sie die Straße überqueren. Ein Auto kommt des Weges, ich gestikuliere schon. Der Autofahrer bemerkt die Vögel, stoppt und die Säbelschnäbler (Bilder) können in aller Ruhe die Seite wechseln. Um mehr zum Brutgeschehen zu erfahren, schlage ich im Atlas Deutscher Brutvogelarten nach: »Der Säbelschnäbler besiedelt an der deutschen Nord- und Ostseeküste vor allem Salzwiesen in der Nähe von nahrungsreichen Schlickwattflächen, Strandseen, Nehrungshaken und kleine Inseln. Die Brutvorkommen konzentrieren sich in Deutschland fast ausschließlich auf die Küsten der Nord- und Ostsee, wobei die höchsten Siedlungsdichten an den Wattenmeerküsten Schleswig-Holsteins und Niedersachsens erreicht werden« (Quelle: Gedeon K, et al., 2014: Atlas Deutscher Brutvogelarten – Atlas of German Breeding Birds; Herausgegeben von der Stiftung Vogelmonitoring und dem Dachverband Deutscher Avifaunisten, Münster). Bereits gegen Ende des Winters beginnt bei den Säbelschnäblern die Paarbildung und viele treffen verpaart am Brutplatz ein. Nach der Ankunft im Brutrevier beginnt die Balz. Hier an der Küste beginnt die Brutperiode Ende April. In der Regel werden vier Eier durchschnittlich 23 Tage lang bebrütet. Säbelschnäbler führen eine monogame Saisonehe. Ich freue mich, dass die kleine Familie es sicher über die Straße geschafft hat. Auch einen Kiebitz (Bilder) mit seinem Küken kann ich in dem hohen Gras noch entdecken.

Austernfischer (Eurasian Oystercatcher), Wöhrdener Loch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Säbelschnäbler (Pied Avocet), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Säbelschnäbler (Pied Avocet), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Säbelschnäbler (Pied Avocet), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Säbelschnäbler (Pied Avocet), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Kiebitz (Northern Lapwing), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Kiebitz (Northern Lapwing), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022

Brütende Flussseeschwalben

Nach wenigen Metern komme ich zum Odinsloch (Bild). Von der Straße aus kann man den See gut absuchen, wo ich Höckerschwan, Stockenten, Reiherenten und eine Pfeifente sehe. Auf dem einen Brutfloß haben sich die Lachmöwen (Bild) breit gemacht und den knappen Platz mit ihren Nestern belegt. Bei dem zweiten Brutfloß sind die Flussseeschwalben (Bild) in der Überzahl. Ich radle weiter in südlicher Richtung zum Meldorfer Hafen. Östlich davon liegt die Nationalparkstation »Wattwurm« des NABU (Bild). Aber diese ist bis Mitte Juni 2022 wegen Reparaturarbeiten geschlossen. Direkt gegenüber befindet sich eine Beobachtungshütte mit Blick auf das Kronenloch mit guter Sicht auf zwei Brutflöße (Bild). Geschützt vor dem Wind (siehe Frisur des Haubentauchers ;-)) lässt es sich hier gut aushalten. Einige Lachmöwen aber überwiegend Flussseeschwalben (Bilder) brüten auf dem Holzfloß. Die meisten Flussseeschwalben sitzen geduldig und wegen dem Wind tief geduckt, teils mit geschlossenen Augen auf ihren Eiern. Manche sind mit der Familienplanung noch nicht fertig, eine Kopulation findet noch statt. Und wenn ein Partner einfliegt gibt es erstmals ein großes Begrüßungsgeschrei. Apropos Nachwuchs. Auch in der Hütte höre ich es piepsen. Rauchschwalben (Bilder) fliegen ein und aus. Als ich genauer hinsehe, kann ich ein Nest mit noch nicht flüggen Rauschschwalben entdecken. Um nicht weiter zu stören, verlasse ich die Hütte.

Odinsloch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Lachmöwen (Black-headed Gull), Flussseeschwalbe (Common Tern), Odinsloch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Lachmöwen (Black-headed Gull), Flussseeschwalben (Common Tern), Odinsloch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Nationalparkstation »Wattwurm« des NABU, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Brutflöße, Kronenloch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Haubentaucher mit »Sturmfrisur« (Great Crested Grebe), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Flussseeschwalben (Common Tern), Kronenloch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Flussseeschwalben (Common Tern), Kronenloch, Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Rauchschwalbe (Barn Swallow), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022
Rauchschwalben (Barn Swallow), Speicherkoog Dithmarschen, Mai 2022

Kiebitzregenpfeifer, Goldregenpfeifer in Helmsand

Ich hatte die Tage zuvor gelesen, dass in Helmsand viele rastende Vögel gemeldet wurden. Deshalb will ich mir das Gebiet ansehen. Helmsand (Bilder) ist eine ehemals unbewohnte Hallig, die in den 1930er-Jahren mit dem Festland verbunden wurde. Nun ist es ein Vogelschutzgebiet, das nur unter Auflagen und nicht zur Brutzeit betreten werden darf. Der Dammweg ist allerdings ganzjährig zugänglich. Am Ende diesen Weges lasse ich mich nieder. Ein Wiesenpieper (Bild) und ein Rotschenkel nutzen die wenigen Holzpfosten um sich einen Überblick zu verschaffen. Um diese Tageszeit ist nicht viel los. Aber zwei einsame Regenpfeifer waten durch den Schlick. Es ist ein Kiebitzregenpfeifer (Bilder) und ein Goldregenpfeifer (Bilder). Beide sind im Prachtkleid und somit deutlich einfacher zu bestimmen als im Schlichtkleid. Das finde ich super, mal beide Arten im direkten Vergleich zu sehen.

Vogelschutzgebiet Helmsand, Meldorfer Bucht, Schleswig-Holstein, Mai 2022
Vogelschutzgebiet Helmsand, Meldorfer Bucht, Schleswig-Holstein, Mai 2022
Wiesenpieper (Meadow Pipit), Helmsand, Meldorfer Bucht, Schleswig-Holstein, Mai 2022
Kiebitzregenpfeifer (Grey Plover), Goldregenpfeifer (European Golden Plover), Helmsand, Meldorfer Bucht, Schleswig-Holstein, Mai 2022
Kiebitzregenpfeifer (Grey Plover), Goldregenpfeifer (European Golden Plover), Helmsand, Meldorfer Bucht, Schleswig-Holstein, Mai 2022

Vogeltagesliste: Höckerschwan, Graugans, Weißwangengans, Ringelgans, Brandgans, Stockente, Löffelente, Pfeifente, Reiherente, Jagdfasan, Haubentaucher, Kormoran, Turmfalke, Blässhuhn, Austernfischer, Säbelschnäbler, Sandregenpfeifer, Kiebitzregenpfeifer, Goldregenpfeifer, Kiebitz, Steinwälzer, Alpenstrandläufer, Rotschenkel, Ufer- und/oder Pfuhlschnepfe, Lachmöwe, Silbermöwe, Flussseeschwalbe, Ringeltaube, Kuckuck, Feldlerche, Rauchschwalbe, Wiesenpieper, Wiesenschafstelze, Hausrotschwanz, Amsel, Sumpfrohrsänger, Fitis, Zilpzalp, Dohle, Rabenkrähe, Star, Haussperling, Buchfink, Bluthänfling, Stieglitz, Grünfink

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben