Neusiedler See – Tag 5: Blutspecht, Sumpfläufer, Zwergseeschwalbe und ein fütternder Wiedehopf

Samstag, 25. Mai 2019 (heiter, sonnig, 21 bis 25 Grad, sonniger, warmer Frühlingstag), Oberstinkersee, Illmitz-Hölle, Pferdestall, Sandeck, 9.30 bis 17.30 Uhr

Das Schöne an einem Urlaub auf dem Land ist, dass man in nur wenigen Minuten mitten in der Natur ist. Und in Illmitz brauche ich nur vor die Haustür zu treten, da höre ich die Spatzen zilpen und Mehlschwalben zischen an mir vorbei, die mit dem Bauen ihrer Nester unter dem Dachvorsprung schwer beschäftigt sind. Der Blutspecht (Bilder, Video auf Youtube) ist da schon einen Schritt weiter. Er hat im Pensionsgarten in einer Birke seinen Brutplatz bezogen. Kurz sehe ich ihn am Stamm klettern, dann zieht er sich in seine Höhle zurück. Ich warte eine Weile, nichts passiert. Erst als ein Kuckuck zu rufen anfängt, streckt der etwas verschlafen wirkende Blutspecht seinen Kopf aus seiner Behausung und guckt, was da los ist. Wunderbar.

Blutspecht (Syrian Woodpecker), Illmitz, Neusiedler See, Mai 2019
Blutspecht (Syrian Woodpecker), Illmitz, Neusiedler See, Mai 2019

Viel los in der Hölle

Ab heute bin ich wieder alleine unterwegs, da Markus’ Urlaub zu Ende ist. Ich will heute in den Norden von Illmitz, in die Bewahrungszone Illmitz-Hölle (Plan). Bei strahlend schönem Wetter radle ich an den saftig grünen Wiesen vorbei und mache am Oberstinkersee (Bild) Halt. Breite trockene Uferstreifen zeigen auch hier, dass es im Frühjahr sehr trocken war. Einige Birder, die aus Wien angereist sind, haben eine Lachseeschwalbe entdeckt, die ich aber leider nur auf einem Bild in der Kamera bewundern kann. Sie will sich einfach nicht mehr zeigen. So radle ich weiter zu dem vierstöckigem Aussichtssturm (Bild) um den weiten Blick über das Seevorgelände (Bild) und den Neusiedler See zu genießen. Wegen der ausgetrockneten Flachwasserzonen vor dem Schilfgürtel sind vermutlich auch an den restlichen Wasserstellen sehr wenige Vögel zu sehen – eine Uferschnepfe, Graugänse, Brandgänse mit Küken und Großmöwen. In einem kleinen Schilfgebiet zwischen den Wiesen hält ein Bluthänfling (Bild) Ausschau. Warmes und sonniges Ausflugswetter am heutigen Samstag hat viele Familien ins Freie gelockt. Mir wird das alles zuviel und so beschließe ich mir, Plätze zu suchen, die etwas weniger überlaufen sind.

Bewahrungszone Illmitz-Hölle, Neusiedler See, Mai 2019 (Grafik aus: Artenliste der Vögel des Neusiedler See Gebiets, Dezember 2016, Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel)
Oberstinkersee, Neusiedler See, Mai 2019
Aussichtsturm Illmitz-Hölle, Neusiedler See, Mai 2019
Seevorgelände am Neusiedler See, Mai 2019
Bluthänfling (Common Linnet), Neusiedler See, Mai 2019

Schilfrohrsänger und Zwergseeschwalbe

Am Przewalski-Stall biege ich in den Weg ein, der zur Biologischen Station führt. In der Nähe des Stalles sehe ich einen Wiedehopf, der da wohl irgendwo sein Nest hat. Und direkt neben dem Weg singen zwei Schilfrohrsänger (Bilder, Video auf Youtube) ihre zwar nicht besonders variantenreichen Strophen, aber mit voller Inbrunst schwatzen sie laut und aufgeregt vor sich hin. Der Rohrsänger mit dem hellen Überaugenstreif findet am Neusiedler See mit seinen seicht überflutenden Schilfbeständen ideale Bedingungen zum Brüten. Nach dem schönen Erlebnis nehme ich den sandigen und kaum befahrbaren Weg Richtung Süden. Ich komme am ausgetrockneten Albersee (Bild) vorbei und lande schließlich an der Beobachtungshütte am Pferdestall. Nur wenige Birder sind hier – wunderbar. Heute kann ich die Zwergseeschwalbe (Bilder), die wir am Dienstag schon kurz gesehen hatten, ausgiebig in Ruhe beobachten, da sie es sich am Ufer »gemütlich« gemacht hat. Es ist nach meiner ersten sehr kurzen Sichtung im Juni 2018 in Aserbaidschan meine zweite Begegnung mit dieser Art. Die Zwergseeschwalbe ist sehr klein, nur halb so groß wie eine Flussseeschwalbe. Man kann sie an ihrem gelben Schnabel mit schwarzer Spitze, dem schwarzen Zügel, den orangegelben Beinen und der weißen Stirn gut bestimmen. Von Mitte April bis Oktober hält sie sich in Europa überwiegend in Küstennähe auf. Sie brütet in lockeren Kolonien auf flachen, sandigen Küstenstreifen, auch an Seen und breiten Flüssen. Ihr Überwinterungsgebiet liegt in Afrika.

Schilfrohrsänger (Sedge Warbler), Neusiedler See, Mai 2019
Ausgetrockneter Albersee, Neusiedler See, Mai 2019
Zwergseeschwalbe (Little Stern), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019
Zwergseeschwalbe (Little Stern), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019

Sumpfläufer – ein seltener Gast

Während ich noch die Zwergseeschwalbe betrachte, fällt mir plötzlich eine Limikole auf, die ich nicht sofort einordnen kann. Was ist das denn? Aufgeregt mache ich erstmal ein Foto. Der Vogel bleibt wirklich nur eine kurze Zeit vor Ort, aber es gelingt mir ihn zu bestimmen. Er ist ungefähr so groß wie ein Alpenstrandläufer, aber dunkler und kräftig gemustert. Es ist ein Sumpfläufer (Bilder), ein sehr seltener Durchzügler. Seine Zugroute verläuft von Skandinavien, wo er im Sommer in Mooren und Sümpfen brütet, über den östlichen Teil Europas in seine Überwinterungsgebiete in Ostafrika und Südasien. Dann fällt mir auch wieder ein, dass ich diese Art schon mal gesehen hatte. Allerdings nicht so nah, aber nur wenige Meter von hier entfernt (Artikel > Sumpfläufer Mai 2016).

Zweiter von rechts: Sumpfläufer (Broad-billed Sandpiper), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019
Mitte: Sumpfläufer (Broad-billed Sandpiper), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019

Jede Menge großer Möwen

Nach diesen schönen und besonderen Beobachtungen lasse ich den Blick nochmal über den Uferstreifen schweifen. Ein Flussuferläufer (Bild) ist auf Nahrungssuche, Graugans-Eltern (Bild) führen ihre Jungen zum Trinken ans Wasser. Etwas entfernter ein Trupp Großmöwen (Bilder). Aber diese zu bestimmen, ist mir zu gerade zu kompliziert. Vermutlich sind es Mittelmeermöwen, die meisten sind im Jugendkleid. Bei zwei adulten Vögeln meine ich, diese könnten Steppenmöwen (Bilder) sein, da sie eine dunkle Iris haben. Aber ich bin mir nicht sicher.

Flussuferläufer (Common Sandpiper), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019
Graugänse (Greylag Goose), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019
Großmöwen (Gulls), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019
Großmöwen (Gulls), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019
Großmöwen (Gulls), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019
Steppenmöwen oder Mittelmeermöwen? (Caspian Gull or Yellow-legged Gull?), Pferdestall, Neusiedler See, Mai 2019

Wiedehopf beim Füttern

Mein letzter Halt für heute ist Sandeck. Neben den hechelnden jungen Saatkrähen (Bild) finde ich auch den Rotfußfalken wieder. Aber der krönende Abschluss des Tages ist der Wiedehopf (Bilder). Aus gebührender Entfernung kann ich ihn super beobachten, wie er regelmäßig auf dem Schilfdach landet. Er hat große Käfer im Schnabel und er sichert sich erst mal ab, ob keine Gefahr droht. Erst dann fliegt er den Spalt zwischen Dach und Holzbalken an und verschwindet für kurze Zeit in der Höhle um seine Jungen zu füttern.

Junge Saatkrähen (Rook), Sandeck, Neusiedler See, Mai 2019
Wiedehopf (Eurasian Hoopoe), Sandeck, Neusiedler See, Mai 2019
Wiedehopf (Eurasian Hoopoe), Sandeck, Neusiedler See, Mai 2019
Wiedehopf (Eurasian Hoopoe), Sandeck, Neusiedler See, Mai 2019

Vogeltagesliste: Höckerschwan, Graugans, Brandgans, Stockente, Löffelente, Kolbenente, Jagdfasan, Haubentaucher, Kormoran, Silberreiher, Weißstorch, Löffler, Rohrweihe, Turmfalke, Rotfußfalke, Säbelschnäbler, Stelzenläufer, Flussregenpfeifer, Sandregenpfeifer, Kiebitz, Alpenstrandläufer, Sumpfläufer, Flussuferläufer, Rotschenkel, Uferschnepfe, Großer Brachvogel, Lachmöwe, Großmöwe (vermutlich Mittelmeermöwe), Steppenmöwe?, Zwergseeschwalbe, Flussseeschwalbe, Raubseeschwalbe?, Weißbartseeschwalbe, Ringeltaube, Türkentaube, Turteltaube, Kuckuck, Mauersegler, Wiedehopf, Blutspecht, Buntspecht, Mittelspecht, Feldlerche, Rauchschwalbe, Baumpieper, Feldlerche, Rauchschwalbe, Mehlschwalbe, Bachstelze, Nachtigall, Hausrotschwanz, Singdrossel, Amsel, Mönchsgrasmücke, Dorngrasmücke, Sperbergrasmücke, Schilfrohrsänger, Drosselrohrsänger, Gelbspötter, Neuntöter, Dohle, Saatkrähe, Nebelkrähe, Star, Pirol, Haussperling, Feldsperling, Buchfink, Bluthänfling, Stieglitz, Grünfink, Girlitz, Rohrammer?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben