Neusiedler See – Tag 2: Uferschnepfe, Brandgänse und eine Wachtel

Mittwoch, 22. Mai 2019 (bedeckt, Regenschauer, 14 bis 16 Grad, sehr windiger, kalter Frühlingstag), Neubruchlacke, Lange Lacke, Wörthen Lacke, Sandeck-Neudegg, 9.15 bis 15.30 Uhr
Die Wettervorhersage ist nicht berauschend. Es windet heftig und kurz nachdem wir losgefahren sind, fängt es zu regnen an. Deshalb bleiben wir nicht lange an der Neubruchlacke und fahren zur Langen Lacke (Bild), da wir dort Unterschlupf bei den Aussichtsplattformen finden. Es sind auch hier nur wenig Vögel zu sehen. Ein Kiebitz (Bild) fliegt vor uns auf und dreht seine Runde um sein Küken im Auge zu behalten. Eine Uferschnepfe (Bilder) sucht in der Nähe des Weges nach Nahrung. Das Uferschnepfenbild von Markus ist an einem anderen Tag aufgenommen worden, denn heute kommt keine Sonne mehr hinter den Wolken hervor. Grauammern (Bilder) gibt es hier viele und sie sind sehr singfreudig. Man muss nur die Spitzen der Bäume oder Büsche absuchen, so findet man sie leicht.

00_plan_langelacke_neusiedler-see

Bewahrungszone Apetlon – Lange Lacke, Neusiedler See, Mai 2019 (Grafik aus: Artenliste der Vögel des Neusiedler See Gebiets, Dezember 2016, Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel)

01_lange-lacke_2019-05-22_0596

Lange Lacke, Neusiedler See, Mai 2019

02_kiebitz_northern-lapwing_lange-lacke_2019-05-22_0598

Kiebitz und Küken (Northern Lapwing and chick), Lange Lacke, Mai 2019

03_uferschnepfe_black-tailed-godwit_lange-lacke_2019-05-22_0605

Uferschnepfe (Black-tailed Godwit), Lange Lacke, Mai 2019

04_Uferschnepfe_neusiedler-see_markus-daehne

Uferschnepfe (Black-tailed Godwit), Neusiedler See, Mai 2019 (Foto: Markus Dähne)

05_grauammer_corn-bunting_lange-lacke_2019-05-22_0613

Grauammer (Corn Bunting), Lange Lacke, Mai 2019

06_Grauammer_neusiedler-see_markus-daehne

Grauammer (Corn Bunting), Neusiedler See, Mai 2019 (Foto: Markus Dähne)

Brandgänse und Rohrweihen an der Wörthen Lacke
Auf der Wörthen Lacke ist eine Brandgans-Familie (Bild) mit ihren elf Jungen auf Futtersuche. Brandgänse findet man überwiegend an flachen Sand- und Wattküsten sowie entsprechenden Flussmündungen, im Binnenland auch an Klärteichen, Rieselfeldern und an Salz- und Sodaseen in Steppen- und Wüstengebieten. Ihre Nahrung findet die Brandgans im Watt, auf Schlickbänken in Flussmündungen und seichten Lagunen. Die Lacken des Seewinkels sind daher ideal für die Brandgänse und im seichten Wasser finden sie kleine Schnecken, Muscheln, Krebse oder Würmer. Sie bauen ihre Nester in Baumhöhlen oder besetzen Bodenhöhlen, die Kaninchen oder Füchse angelegt haben. Brandgänse sind regelmäßige Brutvögel im Seewinkel. Auch einige Tage später am Seevorgelände habe ich eine große Brandgans-Familie (Bild) beobachtet.
Die weiten Schilf- und Röhrichtbestände und die angrenzenden Wiesen und Felder sind das ideale Jagdgebiet für die Rohrweihen (ein Weibchen im Bild). Im niedrig »gaukelndem« Suchflug ergreifen sie ihre Beutetiere meist knapp über dem Boden. Zum Nahrungsspektrum gehören Singvögel und junge Wasservögel wie Enten, Teich- und Blässrallen.

07_brandgans_common-shelduck_woerthen-lacke_2019-05-22_0618

Brandgans-Familie (Common Shelduck), Wörthen Lacke, Mai 2019

08_brandgaense_common-shelduck_hoelle_illmitz_2019-05-25_1232

Brandgans-Familie (Common Shelduck), Illmitz, Hölle, Mai 2019

09_rohrweihe_western-marsh-harrier_woerthen-lacke_2019-05-22_0635

Rohrweihe (Western Marsh Harrier), Wörthen Lacke, Mai 2019

10_rohrweihe_western-marsh-harrier_woerthen-lacke_2019-05-22_0636

Rohrweihe (Western Marsh Harrier), Wörthen Lacke, Mai 2019

Wachtel und Rebhuhn
An einer Informationshütte machen wir eine kurze Pause. Feldsperlinge haben ihr Nest irgendwo in der Nähe und warten mit vollem Schnabel im nahen Busch. Erst als wir uns wieder entfernen, fliegt der Feldsperling sein unter das Dach der Hütte gebaute Nest wieder an. Von der Aussichtsplattform finden wir einen Pirol (Bild), allerdings sehr weit entfern. Dafür ist ganz nah bei der Hütte ein Weißstorch (Bild) auf Futtersuche. Wir hören den dreisilbigen, schnellen Gesang »Pick-Werwick« einer Wachtel (Tonbeispiel > xeno-canto.org). Eine Wachtel würde ich gerne mal sehen. Vielleicht habe ich vom Turm aus eine Chance? Der ungefähr starengroße Vogel lebt meistens im Verborgenen. Man kann ihn hören, aber zu sehen bekommt man ihn sehr selten. Er fliegt tagsüber ungern auf und sucht lieber zu Fuß Deckung in der Vegetation. Europas kleinster Hühnervogel brütet in offenen Agrarlandschaften, gerne in Getreide- und Kleefeldern und auf brachliegenden Wiesen. Er ist sehr Wärme liebend und verbringt den Winter in Afrika. Durch die Zerstörung des Lebensraumes sind die Bestände in Mitteleuropa stark zurückgegangen. Ich suche intensiv das Grasland ab, aber leider zeigt sich keine Wachtel (Bild von Pixabay). Dafür werde ich mit einem Rebhuhn (Bild) belohnt, das neugierig seinen Hals streckt und guckt was da los ist ;-))

11_pirol_golden-oriole_lange-lacke_2019-05-22_0657

Pirol (Golden Oriole), Lange Lacke, Mai 2019

12_weissstorch_white-storck_lange-lacke_2019-05-22_0665

Weißstorch (White Storck), Lange Lacke, Mai 2019

13_wachtel_common-quail-arisa-pixabay-354040

Wachtel (Common Quail), Lange Lacke, Mai 2019 (Foto: Ariesa66/Pixabay)

14_rebhuhn_grey-partridge_lange-lacke_2019-05-22_0671

Rebhuhn (Grey Partridge), Lange Lacke, Mai 2019

Vogeltagesliste: Höckerschwan, Graugans, Brandgans mit Gössel, Stockente, Schnatterente, Knäkente, Kolbenente, Rebhuhn, Wachtel (Ruf), Jagdfasan, Haubentaucher, Silberreiher, Weißstorch, Löffler, Rohrweihe, Mäusebussard, Turmfalke, Rotfußfalke, Baumfalke, Säbelschnäbler, Stelzenläufer, Flussregenpfeifer, Kibitzregenpfeifer, Kiebitz, Alpenstrandläufer, Flussuferläufer, Rotschenkel, Uferschnepfe, Lachmöwe, Mittelmeermöwe, Flussseeschwalbe, Trauerseeschwalbe, Weißbartseeschwalbe, Ringeltaube, Türkentaube, Kuckuck, Mauersegler, Wiedehopf, Blutspecht, Feldlerche, Uferschwalbe, Rauchschwalbe, Mehlschwalbe, Bachstelze, Wiesenschafstelze, Nachtigall, Hausrotschwanz, Schwarzkehlchen, Singdrossel, Amsel, Sperbergrasmücke, Mönchsgrasmücke, Singdrossel, Schilfrohrsänger, Drosselrohrsänger, Gelbspötter, Neuntöter, Dohle, Saatkrähe, Nebelkrähe, Star, Pirol, Haussperling, Stieglitz, Girlitz, Rohrammer, Grauammer

Dieser Beitrag wurde unter Frühling, Urlaub abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Neusiedler See – Tag 2: Uferschnepfe, Brandgänse und eine Wachtel

  1. Wolfgang Schmid sagt:

    Wunderschöne Bilder, extrem interessante Infos zu den Vogelarten plus Infos zu den Lokalitäten – was will man mehr. Macht richtig Lust zu einem Besuch der Gegend.
    1 mit * ! Danke dafür !!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .