Aserbaidschan – Tag 11: Kaukasussteinschmätzer, Steinortolan, Dornspötter, Weißflügelgimpel

Donnerstag, 7. Juni 2018, Nachtschiwan, Gebiete südöstlich des Berges Ilandag, Nehram-Gebirge 6.30 bis 12.15 Uhr, Picknickplatz 12.15 bis 13 Uhr, Daridagh, 15.30 bis 17.30 Uhr, Rückfahrt in die Stadt entlang der Grenze zum Iran, ca. 18 bis 29 Grad, im Gebirge kühler und windiger
Erneut beginnt unser Tag sehr früh. Um 5.45 Uhr fahren wir in Richtung Südosten los und bald liegt eine beeindruckend schöne, zerklüftete Berglandschaft vor uns. Als ich dann diesen tollen Sonnenaufgang am Berg »Ilandag« (Bild) sehe, weiß ich, dass sich das frühe Aufstehen gelohnt hat. Kurz danach taucht die Sonne die Halbwüste und die Berge (Bilder) in warmes Licht. Eine Armenienmöwe (Bild) und ein Sandflughuhn (Bild) streichen über uns hinweg. Wir wandern an den Felshängen entlang und finden Felsenschwalben (Bilder, Video > Youtube), die nicht weit von uns auf einem Vorsprung eine Pause bei der Fütterung ihrer Jungen einlegen. Schon seit einigen Tagen halten wir nach dem Dornspötter (Bilder) Ausschau, aber heute klappt es und wir entdecken ihn. Er sieht dem Blassspötter ziemlich ähnlich, ist aber etwas größer und das Gefieder erscheint insgesamt grauer gefärbt. Die vier Spötterarten der Gattung Hippolais (Gelb-, Orpheus-, Oliven- und Dornspötter) leben in der westlichen Paläarktis. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Nordafrika über große Teile Europas und den östlichen Mittelmeerraum bis in den Mittleren Osten. Der Dornspötter ist die östlichste Art. Er brütet in Gebüschen auf trockenem, kargen Boden, an Hängen oder in höheren Lagen. Nicht nur am Himmel spüren wir Besonderes wie den Bartgeier (Bild) auf, der majestätisch über uns hinwegzieht, sondern auch am Boden gibt es ungewöhnliche Kreaturen wie etwa die Nasenschrecke (Bild) zu bestaunen. Immer wieder halten wir inne, um die außergewöhnlichen Felsenlandschaften (Bilder) zu bewundern. Ein Balkansteinschmätzer (Bild) fällt mit seinem schwarz-weißen Gefieder vor dem gelben Gestein auf. Kurz danach finden wir den seltenen Steinortolan (Bilder). Er lebt und brütet auf kahlen Berghängen mit karger Vegetation, meistens über 2000 Meter hoch. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom Kaspischen Meer bis nach Zentralasien. Zum Überwintern fliegt er nach Indien.
Weit von uns entfernt spurtet ein Persisches Wüstenhuhn (Bild) eilig über die Felsen. Während die Blaumerle (Bild) ihr Lied singt, macht sich ein Isabellsteinschmätzer (Bild) ganz lang und scannt aufmerksam die Umgebung ab. Mehrere Wüstengimpel (Bilder) hüpfen auf den Steinen umher. Die Männchen mit ihren leuchtend roten Schnäbeln, dem rosafarbenen Schwanz und Bauch fallen besonders ins Auge. Die hübschen Finkenvögel habe ich in einer ähnlichen Landschaft in Marokko im Dezember 2016 das erste Mal gesehen. Ein weiterer Vogel, der sich auf kargen Gebirgshängen mit spärlicher Vegetation aufhält, manchmal auch in sehr großen Höhen (1200 bis 4000 Meter), ist der Kaukasussteinschmätzer (Bilder, Video > Youtube). Ursprünglich als Unterart des Rostbürzel-Steinschmätzers wird er nun als selbständige Art geführt. Er brütet im östlichen Kaukasus, Iran und angrenzenden Teilen Mittelasiens und überwintert in Ostafrika. Der recht kompakte Steinschmätzer mit dem charakteristisch rostfarbenen Bürzel und Steiß ist sehr gesangsfreudig und wenig scheu. Und der kleine Vogel zeigt auch gar keine Angst vor der Agame (Bilder), die regungslos auf einem Stein verharrt und sich von der Sonne erwärmen lässt. Belustigt hat es uns auch, den Pillendrehern (Bild) zuzusehen, wie sie die großen Dungkugeln rückwärts laufend vor sich herrollen. Diese werden an geeigneter Stelle vergraben und die Weibchen legen ihre Eier hinein.

Zur Mittagszeit bringt uns Michael zu einem kleinen Wäldchen in der Nähe einer Brücke (Bilder). Aber bevor es ans Essen geht, wird zuerst noch die Gegend erkundet. Es gibt wieder Schönes zu entdecken. Ein Wiedehopf (Bild) sitzt ganz frei auf einem Ast. Neben den Haussperlingen halten sich in dem Wäldchen auch Weidensperlinge (einer davon im Bild) auf. Sie brüten in hohen Gebüschen oder Baumgruppen. Ich finde ein großes kugelförmiges Nest (Bild) aus Stroh und Zweigen in einer Astgabel. Auch ein größerer Trupp Rosenstare (Bilder) hat sich im dichten Blätterwerk versteckt. Es ist mittlerweile sehr warm, um die 30 Grad im Schatten. Sie hecheln mit geöffnetem Schnabel, um den Körper abzukühlen.
Nach dem Picknick fahren wir in die Nähe des Berges »Ilandag« (Bilder), der auch Schlangenberg genannt wird. Laut einer biblischen Erzählung soll Noah während der Sintflut an dessen Spitze hängengeblieben sein, bevor er dann am Berg Ararat, der sich nicht weit von hier in der Türkei erhebt, strandete. Hier, in der Nähe des Ilandags, soll auch die Bergkalanderlerche zu finden sein. Wir wandern in der Mittagshitze zwischen Getreidefeldern und Brachland umher und entdecken einen Steinkauz und eine Haubenlerche (Bild), die an einer Wasserpfütze trinkt. Aber die Bergkalanderlerche zeigt sich nicht, dafür ein auffällig grün gestreifter Käfer (Bild).

Der letzte Stopp des heutigen Tages liegt erneut im Gebirge am Parkplatz einer touristischen Attraktion. Die Gegend nennt sich Daridagh (Bild). Die Sonne brennt nach wie vor vom Himmel und wir suchen uns ein Plätzchen im Schatten. Auf der anderen Seite der Straße rastet ein Adlerbussard (Bild). An den Berghängen erblicken wir wilde Ziegen (Bild). Aber das Beste kommt noch: Nicht weit von unserem Rastplatz entdecken wir in einem kleinen Baum einen Weißflügelgimpel (Bilder), eine Finkenart, deren Lebensraum vom Nahen Osten bis in den Nordwesten Chinas reicht. Der Weißflügelgimpel lebt in bergigem und offenem, locker mit Bäumen und Büschen bestandenem Gelände. Er hält sich gerne an Straßen- und Feldrändern auf, oft auch bei bewässerten Plantagen und Oasen. Sein Nest baut er in Büsche oder Bäume. Das Gefieder des Weißflügelgimpels ist sandfarben. Die Flügel weisen eine schwarz-weiß-rosa Zeichnung auf. Das Männchen hat einen kräftigen schwarzen Schnabel und einen schwarzen Zügel, beim Weibchen ist beides graubraun. Ich finde im Schatten eines Baumes noch einen Jungvogel (Bild), ich vermute, dass es sich um einen Isabellsteinschmätzer handelt.
Gegen 17.30 Uhr treten wir die Rückfahrt (Bilder) ins Hotel an. Die Straße zur Hauptstadt führt nur wenige Meter von der Grenze zum Iran (Bild) entlang und wir können »rübergucken«. Nach dem Abendessen begibt sich Markus noch auf Fototour durch die Stadt Nachtschiwan (Bilder). Man fühlt sich fast wie in Las Vegas, so reich illuminiert sind die stattlichen, modernen Gebäude.

Vogeltagesliste: Persisches Wüstenhuhn*, Steinortolan*, Isabellsteinschmätzer, Felsensteinschmätzer, Kaukasussteinschmätzer*, Blaumerle, Felsenschwalbe, Schmutzgeier, Bartgeier, Adlerbussard, Armenienmöwe*, Sandflughuhn, Felsenkleiber, Steinkauz, Steinsperling, Turmfalke, Chukarhuhn, Dornspötter*, Rosenstar, Weidensperling, Bienenfresser, Weißstorch, Haussperling, Weißflügelgimpel*, Mauersegler, Wiedehopf, Blauracke, Rauchschwalbe, Bachstelze
(* = meine persönliche Erstsichtung)

01_morgenstimmung_am_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9013

Morgenstimmung am Berg Ilandag, Nachtschiwan, Juni 2018

02_morgen_bei_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9055

Halbwüste in der Nähe des Berges Ilandag, Nachtschiwan, Juni 2018

03_bei_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9028

Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

04_bei_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9138

Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

05_armenienmoewe_armenian-gull_nachtschiwan_2018_06_07_2-markus-daehne

Armenienmöwe (Armenian Gull), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

06_sandflughuhn_black-bellied_sandgrouse_nachtschiwan_2018_06_07_18-markus-daehne

Sandflughuhn (Black-bellied Sandgrouse), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

07_felsenschwalbe_eurasian-crag-martin_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9064

Felsenschwalbe (Eurasian Crag Martin), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

08-felsenschwalbe_eurasian_crag-martin_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9103

Felsenschwalben (Eurasian Crag Martin), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

09_dornspoetter_upcher’s-warbler_nachtschiwan_2018_06_07_33-markus-daehne

Dornspötter (Upcher’s Warbler), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

10_dornspoetter_upcher’s-warbler-ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9188

Dornspötter (Upcher’s Warbler), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

11_bartgeier_beared-vulture_nachtschiwan_2018_06_07_60-markus-daehne

Bartgeier (Bearded Vulture), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

12_nasenschrecke_nachtschiwan_2018_06_07_54-markus-daehne

Nasenschrecke, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

13_nehram_nachtschiwan_2018-06-07_9308

Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

13b_bei_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_0999

Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

14_balkansteinschmaetzer_black-eared-wheatear_nachtschiwan_2018-06-07_9214

Balkansteinschmätzer (Black-eared Wheatear), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

15_steinortolan_grey-necked-ortolan_2018_06_07_75-markus-daehne

Steinortolan (Grey-necked Ortolan), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

16_steinortolan_grey-necked-bunting_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9288

Steinortolan (Grey-necked Ortolan), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

17_persisches-wuestenhuhn_see-see-partridge_nachtschiwan_2018_06_07_87-markus-daehne

Persisches Wüstenhuhn (See-see Partridge), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

18_blaumerle_blue-rock-thrush_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9333

Blaumerle (Blue Rock Thrush), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne

19_isabellsteinschmaetzer_isabelline_wheatear_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9342

Isabellsteinschmätzer (Isabelline Wheatear), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

20_wuestengimpel_trumpeter-finch_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9358

Wüstengimpel (Trumpeter Finch), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

21_wuestengimpel_trumpeter-finch_2018_06_07_113-markus-daehne

Wüstengimpel (Trumpeter Finch), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

22_kaukasussteinschmaetzer_red-tailed-wheatear_persian_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9382

Kaukasussteinschmätzer (Red-tailed Wheatear), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

23_kaukasussteinschmaetzer_red-tailed-wheatear_persian_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9399

Kaukasussteinschmätzer (Red-tailed Wheatear), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

24_kaukasussteinschmaetzer_red-tailed-wheatear_persian_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9408

Kaukasussteinschmätzer (Red-tailed Wheatear), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

24b_kaukasussteinschmaetzer_red-tailed_wheatear_2018_06_07_126-markus-daehne

Agame und Kaukasussteinschmätzer (Red-tailed Wheatear), Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

25_agame_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9420

Agame, Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018

25b_pillendreher_nachtschiwan_2018_06_07_155-markus-daehne

Pillendreher, Nehram-Gebirge, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

26_picknick-platz_nachtschiwan_2018-06-07_9510

Picknick-Platz, Nachtschiwan, Juni 2018

27_picknick-platz_nachtschiwan_2018-06-07_9531

Picknick-Platz, Nachtschiwan, Juni 2018

28_wiedehopf_eurasian-hoopoe_nachtschiwan_2018-06-07_9487

Wiedehopf (Eurasian Hoopoe), Nachtschiwan, Juni 2018

29_weidensperling_spanish-sparrow_nachtschiwan_2018_06_07_139-markus-daehne

Weidensperling (Spanish Sparrow), Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

30_weidensperling-nest_nachtschiwan_2018-06-07_9498

Weidensperling-Nest, Nachtschiwan, Juni 2018

31_rosenstar_rosy-starling_nachtschiwan_2018-06-07_9466

Rosenstar (Rosy Starling), Nachtschiwan, Juni 2018

32_rosenstar_rosy-starling_nachtschiwan_2018-06-07_9525

Rosenstar (Rosy Starling), Nachtschiwan, Juni 2018

33_ilandag_schlangenberg_nachtschiwan_2018-06-07_9563

Ilandag (Schlangenberg), Nachtschiwan, Juni 2018

34_suche_nach_bergkalanderlerche_ilandag_nachtschiwan_2018-06-07_9574

Suche nach der Bergkalanderlerche, Ilandag (Schlangenberg), Nachtschiwan, Juni 2018

35_haubenlerche_crested-lark_nachtschiwan_2018-06-07_9588

Haubenlerche (Crested Lark), Ilandag (Schlangenberg), Nachtschiwan, Juni 2018

36_kaefer_nachtschiwan_2018_06_07_P1020252-markus-daehne

Käfer, Ilandag, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

37_daridagh_nachtschiwan_2018_06_07_P1020259-markus-daehne

Gebiet Daridagh, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

38_adlerbussard_long-legged-buzzard_nachtschiwan_2018-06-07_9673

Adlerbussard (Long-legged Buzzard), Daridagh, Nachtschiwan, Juni 2018

39_ziegen_nachtschiwan_2018-06-07_9678

Wilde Ziegen, Daridagh, Nachtschiwan, Juni 2018

40_weissfluegelgimpel_desert_finsch_nachtschiwan_2018-06-07_9626

Weißflügelgimpel, Männchen (Desert Finch), Daridagh, Nachtschiwan, Juni 2018

41_weissfluegelgimpel_desert_finsch_nachtschiwan_2018-06-07_9641

Weißflügelgimpel (Desert Finch), Daridagh, Nachtschiwan, Juni 2018

42_weissfluegelgimpel_desert-finch_nachtschiwan-2018_06_07_159-markus-daehne

Weißflügelgimpel, Weibchen (Desert Finch), Daridagh, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

43_jungvogel_nachtschiwan_2018-06-07_9666

Unbestimmter Jungvogel, Daridagh, Nachtschiwan, Juni 2018

44_rueckfahrt_in_die_stadt_nachtschiwan_2018-06-07_9685

Nachtschiwan, Juni 2018

45_nachtschiwan_2018_06_07_P1020257-markus-daehne

Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

46_blick_nach_iran_nachtschiwan_2018-06-07_9689

Blick über die Grenze in den Iran, Nachtschiwan, Juni 2018

47_grand-hotel_nachtschiwan_2018_06_07_172-HDR-markus-daehne

Grand Hotel, Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

48_nachtschiwan_2018_06_07_193-HDR-markus-daehne

Stadt Nachtschiwan, Juni 2018 (Foto: Markus Dähne)

Dieser Beitrag wurde unter Frühling, Urlaub abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .