Hechelnde Krähen und hungrige Jungvögel

jungvogelSonntag, 25. Mai 2011 (Sonne, ca. 25 Grad, sommerlich warm), Friedhof am Perlacher Forst, 11.30 bis 15.30 Uhr
Obwohl der Sommer offiziell noch nicht begonnen hat, fühlt es sich schon sommerlich heiß an. Durch den warmen Frühling ist die Vegetation dieses Jahr schon sehr weit. Im Friedhof am Perlacher Forst grünt und blüht es. Ich beobachte eine Weile eine Rabenkrähe (Bild). Mir fällt auf, dass sie den Schnabel die ganze Zeit geöffnet hat. Das hatte ich auch bei Wacholderdrosseln schon mal gesehen. Wenn es Vögel zu heiß ist, hecheln sie wie z.B. Hunde das tun. Beim Hecheln wird Verdunstungskälte erzeugt, wodurch der Körper abgekühlt wird.
Viele Vögel brüten in dieser Zeit, deshalb beobachte ich die Nistkästen. Ich sehe eine Blaumeise (Bild) und eine Kohlmeise, die mit Insekten in den Schnäbeln im Sekundentakt ihre Brutkästen anfliegen.
Heute ist es sehr ruhig im Friedhof, fast kein Gesang ist zu hören. Ich entdecke eine adulte Wacholderdrossel (Bild), die sich in ihrem Prachtkleid präsentiert. Grünfinken fliegen eine Schale mit Wasser an um zu trinken. Plötzlich sehe ich wie in einer Lärche eine Wacholderdrossel ihr Junges (Bild), das auf einem querstehenden Ast sitzt, füttert. Der Altvogel fliegt schon wieder weg, aber es macht Spaß den Kleinen zu beobachten. Die Flügel sind noch nicht ausgewachsen, am Kopf hängt noch ein bisschen Flaum. Er sitzt immer an der gleichen Stelle, hin und wieder streckt er sich und breitet die Flügel aus. Manchmal schließt er die Augen. Will er dort ein Nickerchen halten? Ich vermute, er wartet auf Futter. Leider kommt die Vogelmammi nicht.
Gleichzeitig höre ich die ganze Zeit neben mir – hinter einer Hecke – ein helles Vogelpiepsen. Ich suche die Bäume und Sträucher ab. Sehe einen Nistkasten, aber da bewegt sich nichts. Nach längerem Suchen entdecke ich am Boden eine kleinen Jungvogel (Bild). Ich vermute, es ist eine Kohlmeise. Ganz alleine hockt er im Gras. Minütlich schreit er. Er fliegt nicht weg, vermutlich kann er es noch nicht. Ich bin weit genug entfernt, so dass ich nicht störe. Warte mindestens eine halbe Stunde. Leider kommen in der Zeit keine Vogeleltern um ihn zu füttern.
Des Weiteren habe ich noch gesehen: Saatkrähe, Amsel, Buntspecht, Grünspecht (gehört), Buchfink, Grünfink, Haustaube

rabenkraehe mai 11

Hechelnde Rabenkrähe

blaumeise

Blaumeise

wacholderdrossel

Wacholderdrossel (Prachtkleid)

wacholderdrossel jungvogel

Wacholderdrossel (Jungvogel)

kohlmeise jungvogel mai 11

Kohlmeise Jungvogel

kohlmeise jungvogel mai 2011

Kohlmeise Jungvogel

Dieser Beitrag wurde unter Sommer, Tour München-Stadt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Hechelnde Krähen und hungrige Jungvögel

  1. Ingrid Kellner sagt:

    Hoffentlich ist den Kleinen nichts böses passiert.
    Und wie gehts dir? Liebe Grüße von
    Ingrid

  2. Waltraud Hofbauer sagt:

    Hallo Ingrid,
    Danke der Nachfrage, mir geht’s gut.
    Nach dem ganzen Küchenrenovierungs-Stress komm ich langsam wieder im Leben an. Liebe Grüße Waltraud

Kommentare sind geschlossen.