Kampfläufer und Teichwasserläufer im Isarmoos

Sonntag, 14. April 2013 (Sonne, ca. 24 Grad, sommerlicher warmer Frühlingstag) Isarmoos und Moosburger Stausee, 10 bis 18 Uhr
Endlich ist es warm. Endlich mal keine Handschuhe und Mütze. Endlich blauer Himmel. So sehnsüchtig erwartet habe ich den Frühling schon lange nicht mehr. Ich will einen Tag im Isarmoos verbringen. Für mich ist es eine Herausforderung, da in den weiten Wiesen und Feldern die Vögel nicht so leicht zu finden sind wie z.B. an einem See.
Mein erster Halt ist an einem kleinen mit Schilf bewachsenen Feuchtgebiet im Mettenbacher Moos. Ich sehe eine Rohrammer, aber sonst scheint sich im Schilf kein Vogel aufzuhalten. Neben dem Weg in einer vernässten Wiesensenke gibt es schon mehr zu entdecken. Ein Grünschenkel (Bild) und zwei Knäkenten (Bild) halten sich hier auf. Letztere kann ich fotografieren, als sie eine Rast einlegen. Die meiste Zeit schwammen die Knäkenten kopfunter im Wasser, so dass ich den auffallend großen bis in den Nacken reichenden weißen Überaugenstreif des Männchens nicht erkennen konnte. Eine Limikole, die sich ebenfalls an der Wasserstelle aufhält, sieht ziemlich ungewöhnlich aus. Braun-weiß geschecktes Gefieder, weißer Hals, weißer Ring um den Schnabel. Es ist ein Kampfläufer (im Bild der linke Vogel hinter der Lachmöwe). Die Vögel sind dafür bekannt, dass sie sehr unterschiedliche Gefiedervariationen besitzen. In der Nähe des Schilfgebietes läuft ein Jagdfasan (Bild) durch die Wiesen. Da er keinen weißen Halsring hat, ist es ein »Colchicus«-Typ.

In der Ferne hatte ich einen Großen Brachvogel gesehen, deshalb versuche ich noch etwas näher an ihn heranzukommen. Da dies ein unter Schutz stehendes Wiesenbrütergebiet (Bild) ist, bleibe ich natürlich auf den Wegen. Um das Gelege der Vögel vor Fressfeinden zu schützen, werden Gebiete mit Elektrozäunen eingefasst. Sie sind zwar sehr weit weg, aber ich kann mindestens drei Große Brachvögel sehen.
Zu meiner Freude gibt es aber auch in der Nähe schöne Entdeckungen. Ein Braunkehlchen (Bilder) – mein Erstes in diesem Jahr – hockt da ganz entspannt auf dem Pfosten des Elektrozaunes und fliegt anschließend in das nahe gelegene Schilfareal. Anhand des großen weißen Überaugenstreifs ist das Braunkehlchen verhältnismäßig einfach zu bestimmen. Auch zwei Steinschmätzer (einer im Bild), die sich auf dem Weg aufhalten, lassen sich lange und ausgiebig beobachten. Um sie nicht zu stören, gehe ich den Weg nicht weiter. Hin und wieder halten sie den Kopf schief und schauen nach oben, ob nicht ein Greifvogel über ihnen ist. Sie sind Sommervögel, kommen vermutlich gerade aus ihrem afrikanischen Überwinterungsgebiet und lieben offenes und steiniges Gelände. Eine Eigenart des Steinschmätzers ist, dass er oft sehr gerade steht. Es sieht so aus, als ob er Ausschau hält.

Nun habe ich doch noch Lust auf einige Wasservögel und ich fahre nach Kreuzstauden. So heißt ein kleines Feuchtgebiet im Grießenbacher Moos mit tiefen und flachen Tümpeln. Der größte Teil ist mit Schilf bewachsen und nicht einsehbar. Aber an einer kleinen Ecke kann ich auf die flache Uferzone schauen, die bei den Vögeln so beliebt ist. Entweder um im Schlick nach Futter zu suchen oder ausgiebig zu baden. Ein Großer Brachvogel (Bild) lässt sich bei seiner Gefiederpflege schön beobachten. Mit seinen Flügeln schlägt er in das Wasser, dass es nur so spritzt. Ich vermute es ist ein Jungvogel, da sein Schnabel noch nicht so lang und das Gefieder an der Brust fein gestrichelt ist. Ich meine, er hat auch einen jugendlichen Gesichtsausdruck.
Auch sonst ist einiges los. Mindestens sechs Flussuferläufer rennen durch die Gegend. Einer hat seine Federn ziemlich aufgebläht. Zuerst kann ich das nicht deuten, bis ich sehe, dass er einem Weibchen hinterher rennt und sie sich kurz darauf paaren. Auch ein anderer Flussuferläufer balzt ein Weibchen an und darf dann ran. Und da läuft auch wieder eine Limikole mit orangen Beinen. Es ist – wie schon am Vormittag – ein Kampfläufer (Bild), einer von ungefähr acht Vögeln. So nah hatte ich noch keinen gesehen. Er nimmt auch ein Bad und ordnet danach sein Gefieder. Der Kampfläufer ist ein Durchzügler, er überwintert in Afrika und zieht zum Brüten in die Sümpfe und Taigamoore nordeuropäischer Länder.
Mittlerweile hat es sommerliche Temperaturen und die Sonne heizt alles auf. Ich will auf keinen Fall klagen ;-) – es ist wunderbar. Ich hatte nur vergessen, wie schnell sich die Luft erwärmt und dass das Flimmern die Vogelbeobachtung stark einschränkt. Einige Limikolen sehe ich noch, kann sie aber nicht mehr bestimmen. Ich fotografiere einen, der nicht weit von mir durch das Wasser läuft. Und ich muss gestehen, ich erfahre erst einen Tag später, dass ich einen Teichwasserläufer (Bild) gesehen habe. Ein seltener Gast in Mitteldeutschland. Anhand des sehr dünnen geraden Schnabel ist er zu identifzieren. Meine erste Sichtung dieses Vogels. Ein toller Tag.

Vogeltagesliste Mettenbacher Moos: Stockente, Krickente, Knäkente (2), Mäusebussard, Fasan, Kiebitz, Waldwasserläufer (1), Grünschenkel (1), Großer Brachvogel (mind. 4), Kampfläufer (1), Lachmöwe, Ringeltaube (10), Feldlerche, Bachstelze, Heckenbraunelle, Steinschmätzer (2), Braunkehlchen (1), Amsel, Zilpzalp, Beutelmeise (?), Rabenkrähe, Rohrammer, Goldammer
Grießenbacher Moos: Zwergtaucher (2), Silberreiher, Graureiher, Höckerschwan, Graugans, Stockente, Schnatterente, Krickente, Rohrweihe (2), Blässhuhn, Flussregenpfeifer (mind. 6), Kiebitz, Waldwasserläufer (3), Großer Brachvogel, Kampfläufer (6 bis 8), Lachmöwe, Bachstelze, Schafstelze (2), Wacholderdrossel, Zilpzalp, Dohlen (Turm Autobahnraststätte)
Moosburger Stausee: Haubentaucher, Kormoran, Höckerschwan, Stockente, Schnatterente, Löffelente, Pfeifente, Krickente, Knäkente, Tafelente, Kolbenente, Reiherente, Blässhuhn, Flussuferläufer (1), Lachmöwe, Mittelmeermöwe, Flussseeschwalbe, Mönchsgrasmücke, Fitis, Kohlmeise, Blaumeise, Kleiber, Elster

gruenschenkel_isarmoos_april13_0040
Grünschenkel, Isarmoos, April 2013
knaekente_isarmoos_apr13_0090
Knäkenten-Paar, Isarmoos, April 2013
kampflaeufer_etc_isarmoos_april13_0016
Kampfläufer (links hinter Lachmöwe), Isarmoos, April 2013
fasan_isarmoos_apr13_0067
Jagdfasan, Isarmoos, April 2013
wiesenbruetergebiet_april13_0196
Eingezäuntes Wiesenbrütergebiet, Isarmoos, 2013
braunkehlchen_isarmoos_apr13_0212
Braunkehlchen, Isarmoos, April 2013
braunkehlchen2_isarmoos_apr13_0282
Braunkehlchen, Isarmoos, April 2013
steinschmaetzer_isarmoos_apr13_0259
Steinschmätzer, Isarmoos, April 2013
gr_brachvogel_kreuzstauden_apr13_0384
Großer Brachvogel, Isarmoos, April 2013
kampflaeufer_kreuzstauden_apr13_0518
Kampfläufer, Isarmoos, April 2013
teichwasserlaeufer_kreuzstauden_april13_0390
Teichwasserläufer, Isarmoos, April 2013

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben