Mandarinenten am Isarkanal

Donnerstag, 10. Februar 2011 (Sonne, minus 2 Grad), Isarkanal am Flaucher, vormittags
Auf meinem Weg in die Arbeit schaue ich kurz am Flaucher vorbei. Am Isarstrand südlich des Flaucherstegs sehe ich Höckerschwäne, Stockenten, Lachmöwen, Gänsesäger, Blässhühner, Graugänse und die beiden schon im Dezember gesichteten Rothalsgänse. Rothalsgänse brüten in der arktischen russischen Tundra und überwintern am Schwarzen Meer (Svensson, Kosmos Naturführer). Diese Münchner Rothalsgänse stammen laut einem Forumsbeitrag bei naturgucker.de von einem Geflügelzüchter, sind also Gefangenschaftsflüchtlinge.
Einige Singvögel wie Kohl- und Blaumeisen üben schon für den hoffentlich baldigen Frühling. Ebenso gesehen: Gartenbaumläufer und ein Teichhuhn.

Noch ein weiteres farbenprächtiges Highlight: Ein Trupp von ca. 30 Mandarinenten. Gesehen nördlich vom Flaucher, am Isarkanal, kurz vor dem Mittleren Ring.
Mandarinenten leben normalerweise in Ostasien. Laut Svensson haben sich in Europa (England und Deutschland) aus verwilderten Parkvögeln freifliegende Populationen entwickelt.
Ich finde, die Männchen sind wirklich eine Augenweide!

Mandarinente
Mandarinente Isarkanal
Mandarinente
Mandarinente
Mandarinente
Mandarinente Männchen + Weibchen
Mandarinente
Mandarinente

2 Gedanken zu „Mandarinenten am Isarkanal

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben