Lachseeschwalbe, Steinwälzer und zwei Nachtreiher

Sonntag, 1. August 2021 (stark bewölkt, ca. 16 Grad, windiger Sommertag), Ismaninger Speichersee, Ostbecken, östliches Westbecken, 10 bis 15.30 Uhr

In der Nacht zuvor hatte es heftig geregnet. Heute bläst der Wind heftig und der Himmel ist stark bewölkt. Es ist kein idealer Vogelbeobachtungstag, aber mein Carsharing-Auto ist seit Wochen gebucht. Ich will raus aus München und fahre an den Ismaninger Speichersee. Gestern wurde hier ein Rallenreiher gesichtet. Vielleicht finde ich ihn. Es kommt dann wieder mal alles anders – aber trotzdem schön.

Sperber am Ostbecken

Im nassen Gras fühlen sich jede Menge Nacktschnecken so richtig wohl. Ein Trupp Graugänse (Bild) wechselt von den Wiesen im Trattmoos rüber ins Ostbecken. An den verblühten Wildblumen pickt ein junger Stieglitz (Bild) Samen aus den Knospen. Etwas entfernter entdecke ich einen Sperber (Bild), der sich auf einem abgestorbenen Ast niedergelassen hat. Lange sitzt er da und inspiziert die Umgebung. Auch mich hat er immer wieder im Visier. Eine Kolbenenten-Mama (Bild) schwimmt mit ihren beiden Küken an mir vorbei. Die beiden jungen Blässhühner (Bild) sind schon deutlich größer und selbstständiger, werden aber von den Eltern noch versorgt. Auch zwei Seidenreiher (Bild) sind wieder vor Ort. Es waren heute aber schon deutlich mehr, da bei meiner Ankunft acht Seidenreiher abgeflogen sind.

Graugänse (Greylag Goose), Ismaninger Speichersee, August 2021
Stieglitz (European Goldfinch), Ismaninger Speichersee, August 2021
Sperber (Eurasian Sparrowhawk), Ismaninger Speichersee, August 2021
Kolbenente mit Küken (Red-chrested Pochard), Ismaninger Speichersee, August 2021
Junge Blässhühner (Eurasian Coot), Ismaninger Speichersee, August 2021
Seidenreiher (Little Egret), Ismaninger Speichersee, August 2021

Nachtreiher im Westbecken

Um den Rallenreiher zu suchen, wechsle ich zum Westbecken (Bild). Ich finde ihn nicht, dafür sind erneut einige Seidenreiher und ein sehr seltener Kuhreiher (Bild) anwesend. Leider ist die Reiherschar weit entfernt, aber ich freue mich trotzdem. Dann gibt es noch eine schöne Überraschung. Am Ufer zeigen sich die beiden diesjährigen Nachtreiher (Bilder und Video auf Youtube), die schon seit Anfang Juni immer wieder am Speichersee gesichtet worden sind. Die Jungvögel erkennt man an ihrem dunkelbraunem Gefieder, das mit hellen tropfenförmigen Flecken versehen ist. Ich kann sie in aller Ruhe beobachten, wie sie auf dem im Wasser liegenden Baumstamm bedächtig hin- und herschreiten, immer mit Blick ins Wasser auf der Jagd nach kleinen Fischen. Nachtreiher sind überwiegend abends und nachts auf Futtersuche. So kommen sie anderen Reiherarten, die hauptsächlich am Tag Nahrung suchen, nicht in die Quere. Nachtreiher fressen auch Würmer, Insekten und gelegentlich Krebstiere, Amphibien, Reptilien, Muscheln, Nager, Vögel, Eier und Aas.

Westbecken am Ismaninger Speichersee, August 2021
Seidenreiher (Little Egret), Kuhreiher (Western Cattle Egret), Ismaninger Speichersee, August 2021
Nachtreiher (Black-crowned Night Heron), Ismaninger Speichersee, August 2021
Nachtreiher (Black-crowned Night Heron), Ismaninger Speichersee, August 2021
Nachtreiher (Black-crowned Night Heron), Ismaninger Speichersee, August 2021

Lachseeschwalbe und Steinwälzer – seltene Gäste

Als Highlight des Tages gibt es dann noch zwei weitere, seltene Vögel zu bewundern. Von Ornikollegen erfahre ich, dass sich die Lachseeschwalbe noch am See aufhält und Elmar nimmt mich mit zum nördlichen Ostbecken. Schnell finden wir die Lachseeschwalbe (Bild), die sich am Ufer zu einer Rast niedergelassen hat. In Europa findet man sie überwiegend in den südlichen Ländern, ihr nördlichstes Verbreitungsgebiet ist Dänemark und an den Küsten Norddeutschlands. Sie brüten auf offenen Ebenen an Seen, Lagunen und auch an Bergseen. Lachseeschwalben sind Langstreckenzieher und überwintern in den Tropen und Subtropen. Am Freitag, dem 30. Juli wurde sie das erste Mal hier gesehen. Sie blieb nur wenige Tage, am Montag war die letzte Meldung. Für mich ist es erst die 2. Sichtung dieser Art. Im August 2015 konnte ich die Lachseeschwalbe am Speichersee schon bewundern.

Auch der Steinwälzer (Bilder) ist ein Langstreckenzieher und auf dem Weg in sein Winterquartier. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich im Norden über Eurasien bis in das arktische Nordamerika und Grönland. Überwinterungsgebiete sind die Küsten Westeuropas (Großbritannien, Irland, westliche Nordsee bis Spanien und Portugal), Küsten der Baltischen Staaten und des Mittelmeeres. Der zur Familie der Schnepfenvögel gehörende Steinwälzer ist im Binnenland sehr selten anzutreffen.

Lachseeschwalbe (Gull-billed Tern), Ismaninger Speichersee, August 2021
Steinwälzer (Ruddy Turnstone), Flussuferläufer (Common Sandpiper), Ismaninger Speichersee, August 2021
Steinwälzer (Ruddy Turnstone), Flussuferläufer (Common Sandpiper), Lachmöwen (Black-headed Gull), Ismaninger Speichersee, August 2021

Vogeltagesliste: Höckerschwan, Graugans, Nilgans, Stockente, Schnatterente, Tafelente, Kolbenente, Reiherente, Zwergtaucher, Haubentaucher, Kormoran, Nachtreiher, Kuhreiher, Seidenreiher (8), Silberreiher, Graureiher, Sperber, Turmfalke, Baumfalke, Blässhuhn, Flussuferläufer (ca. 41), Lachmöwe, Mittelmeermöwe, Lachseeschwalbe, Straßentaube, Ringeltaube, Türkentaube, Mauersegler, Eisvogel, Uferschwalbe, Rauchschwalbe, Mehlschwalbe, Bachstelze, Amsel, Mönchsgrasmücke, Teichrohrsänger, Kohlmeise, Rabenkrähe, Star, Haussperling, Buchfink, Stieglitz, Rohrammer, Goldammer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Geben Sie Ihren Suchbegriff oben ein und drücken Sie Enter um die Suche zu starten. Um abzubrechen, drücken Sie ESC.

Zurück nach oben