Starnberger See

starnberger seeDurch den Rückzug der Gletscher entstanden vor etwa 15.000 Jahren die oberbayerischen Seen und Fließgewässer. Mit Chiemsee und Ammersee gehört der Starnberger See zu den größeren Seen im Voralpenland. Nur 25 km südwestlich von München gelegen, wird er im Sommer für vielerlei Freizeitaktivitäten wie Baden, Segeln, Surfen, Kanu- und Bootsfahrten, Wanderungen etc. genutzt. Er ist bis zu 4,7 Kilometer breit, 21 Kilometer lang und hat eine maximale Tiefe von 127 Meter. Mehr bei >> Wikipedia.
Der Zugang zum See ist nur an wenigen Stellen möglich, da die Ufer meist in privater Hand sind. Östlich von Seeshaupt und nördlich von Seeseiten sind Uferstellen mit Schilf bewachsen, für Wasservögel ein wichtiges Rückzugsgebiet. Seit 1976 ist der Starnberger See durch die Ramsar-Konvention geschützt. Diese nach der gleichnamigen iranischen Stadt benannte Konvention ist ein internationales Übereinkommen zum Schutz von Feuchtgebieten, insbesondere als Lebensraum für Wasser- und Watvögel.
Da der See äußerst selten zufriert, überwintern viele Wasservögel wie z.B. Blässhühner, Reiherenten, Tafelenten, Kolbenenten, Schellenten, Pfeifenten, Krickenten, Samtenten, Graugänse, Kanadagänse, Höckerschwäne, Graureiher, Kormorane, Silberreiher, Zwergtaucher, Schwarzhalstaucher, Haubentaucher, Rothalstaucher, Lachmöwen. Auch Sterntaucher und Prachttaucher, die in Nordskandinavien brüten und der auf Island brütende Eistaucher sind regelmäßig Gast am Starnberger See.
Deshalb ist es sehr wichtig, dass vom 1. November bis 31. März die Ruhezonen (Bild) eingehalten werden.
In den südlichen Teil des Starnberger Sees gelangt man über die Autobahn A95 Richtung Garmisch-Partenkirchen, Ausfahrt Seeshaupt. Beobachtungsplätze: St. Heinrich, Seeshaupt (Promenade), Holzsteg am Restaurant »Zum kleinen Seehaus«.
Der Wirt des Gasthauses Seeseiten möchte nicht mehr, dass Vogelbeobachter (außer Wasservogelzähler) sein Privatgelände am Jachthafen bei Seeseiten betreten. (Stand: Dezember 2013)

Voralpen Gewässer

Gewässer im Voralpenland

St. Heinrich

Ufer bei St. Heinrich, Blick nach Westen, Januar 2012

st-heinrich_blick_n_sueden_7562

Ufer bei St. Heinrich, Blick nach Süden, Januar 2012

Seeshaupt

Blick von Seeshaupt nach Westen, Januar 2012

Seeseiten

Blick von Seeseiten nach Norden, Dezember 2011

schutzgebiet_winter_sta-see_0442

Ruhezonen vom 1. November bis 31. März am Starnberger See

Dieser Beitrag wurde unter München-Umland, Winter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.