Teichrohrsänger und Dorngrasmücke bei Plattling

teaser_teichrohrsaenger_plattling_2014-05-01_4612Donnerstag, 1. Mai 2014 (anfangs bedeckt, Sonne, 18 Grad, warmer Frühlingstag), Plattling, 10.45 bis 15.45 Uhr
Im Mai ist – wie schon in den letzten Jahren – ein Besuch bei den »Zuckerteichen« in Plattling angesagt. Obwohl es manchmal stinkt und es sehr heiß werden kann, gefällt mir dieses Gebiet. Es ist nicht zu groß, es gibt einen Teich, flache Strände für Limikolen und viel Dickicht. Von den etwas höher liegenden Wegen kann man die Vögel gut sehen und die Entfernungen sind kurz. 
Auf dem Teich entdecke ich nichts Besonderes, aber im verschilften Ufer hält sich ein Teichrohrsänger (Bild) versteckt. Er singt aus voller Kehle sein variantenreiches Lied. Anbei ein Tonbeispiel des Teichrohrsängers (aufgenommen von Michele Peron).

Ich finde ihn schnell, weil der Zweigsänger gerne einige Minuten auf einem Halm sitzen bleibt, bevor er wieder im Gewirr des Schilfes verschwindet. Aus einer dicht bewachsenen Grube höre ich einen Jagdfasan (Bild) rufen. Ganz bedächtig und langsam läuft er durch das hohe Gras und will nicht gesehen werden. Aber hin und wieder leuchtet sein blaugrün schillernder Kopf mit den roten nackten Kopfseiten hervor. Eine Dorngrasmücke (Bilder) zu entdecken und bestimmen zu können, ist für mich schon ein kleiner Erfolg. Ihr kurzer und hastiger Gesang (Quelle: Avisoft Bioacoustics), den sie gerne von einer Buschspitze vorträgt, ist gut und laut zu hören. Es ist ein Sommervogel, das heißt er hält sich von April bis September in Europa auf und verbringt den Winter in Afrika. Zum Brüten benötigt die Dorngrasmücke offene Landschaften mit Hecken und Büschen.
Ich freue mich schon auf die »Blaukehlchen-Grube«. Leider hat sich diese sehr verändert. Alle Bäumchen und Büsche wurden abgeschnitten (Bild). Ich habe alles abgesucht, aber keinen Vogel mehr entdeckt. Aber die Blaukehlchen haben sich einen neuen Platz gesucht. Als ich die Grube gegenüber absuche – mit Gras bewachsen, einige freie Flächen und wenigen dürren Ästchen – sehe ich darin einen brütenden Kiebitz, eine Wiesenschafstelze, drei Braunkehlchen und ein Blaukehlchen (Bild).
Im östlichen Teil des Geländes sind größere Erdbewegungen vorgenommen worden. Es schaut ziemlich trostlos aus. Eine kleine Pfütze befindet sich in der Grube. Da picken zwei Flussregenpfeifer und zwei Limikolen (Bild) nach Nahrung. Ich kann es leider nicht eindeutig bestimmen, ob es Temminckstrandläufer oder Zwergstrandläufer sind. Erstere haben eine geringere Pickrate, »kriechen« durch die Gegend und haben helle Beine und ein geschlossenes Brustband. Die Zwergstrandläufer haben eine hohe Pickfrequenz, bewegen sich schneller und habe dunkle Beine. Im Schlichtkleid, bzw. im Wechsel zum Prachtkleid schauen beide fast identisch aus. Die Gesichteten haben dunkle Beine und ein geschlossenes Brustband. Aber das passt nun wirklich nicht. So bleiben beide Vögel für mich unbestimmt. Bei den beiden nächsten Vögeln geht das Bestimmen wieder leichter. Zwei Bruchwasserläufer (Bild) halten sich am Ufer einer mit Abwasser gefüllten Grube auf und sind auf Nahrungssuche.
Mittlerweile ist es schon sehr warm geworden. Der Pirol flötet seit Stunden vom nahe gelegenen Auwald. Ich kann ihn leider nicht finden. Soviel schönen Gesang habe ich heute schon gehört und im Grunde reicht es mir schon. Nach einer kleinen Pause beschließe ich dennoch an die Altwässer der Isarmündung zu fahren, da sie nur einige Kilometer entfernt sind. Und dort gibt es weitere tolle Erlebnisse. Aber das ist eine neue Geschichte.

Vogeltagesliste: Graugans, Rostgans (1), Stockente, Schnatterente (mind. 4), Löffelente (1), Krickente (1-2), Tafelente (1), Reiherente, Jagdfasan (2), Zwergtaucher, Graureiher, Rohrweihe (1), Teichhuhn (2), Blässhuhn, Flussregenpfeifer (3), Kiebitz, Temminck- oder Zwergstrandläufer? (2), Bruchwasserläufer (2), Lachmöwe, Ringeltaube, Kuckuck, Rauchschwalbe (3), Wiesenschafstelze (1), Blaukehlchen (1), Braunkehlchen (3), Amsel, Dorngrasmücke (2), Teichrohrsänger (1), Kohlmeise, Blaumeise, Dohle (überfliegend), Rabenkrähe, Star, Pirol (singend), Buchfink, Goldammer

teichrohrsaenger_plattling_2014-05-01_4612

Teichrohrsänger, Plattling, Mai 2014

jagdfasan_plattling_2014-05-01_4645

Jagdfasan, Plattling, Mai 2014

dorngrasmuecke1_plattling_2014-05-01_4700

Dorngrasmücke, Plattling, Mai 2014

dorngrasmuecke2_plattling_2014-05-01_4787

Dorngrasmücke, Plattling, Mai 2014

ehemalige_Blaukehlchengrube_Plattling_2014-05-01_4719

Ehemalige Blaukehlchengrube, Plattling, Mai 2014

blaukehlchen_plattling_2014-05-01_4751

Blaukehlchen, Plattling, Mai 2014

temminck_oder_zwergstrandlaeufer_plattling_2014-05-01_4766

Zwei Flussregenpfeifer und zwei Limikolen (Temminckstrandläufer oder Zwergstrandläufer?), Plattling, Mai 2014

bruchwasserlaeufer_plattling_2014-05-01_4811

Bruchwasserläufer, Plattling, Mai 2014

Dieser Beitrag wurde unter Frühling, Tour Bayern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .